Unsere Ozeane: geplündert, verschmutzt und zerstört

 


Heute ist ein besonderer Sidi hat Ferien! Mehr Bio im Diesel.

Die Schule will's, die Schule kriegt's


Dort fehlt der Sauerstoff, mit dessen Hilfe Mikroorganismen das Öl sonst abbauen. Daher vergiftet die Ölpest dort Tiere und Pflanzen viele Jahre lang. Auch hier kann der Schlick nicht abgetragen werden, ohne gleichzeitig die Wurzeln und damit das gesamte Ökosystems zu schädigen. Ohne die Mangroven verlieren die Küsten einen wichtigen Schutzwall gegen die in dieser Region häufigen Wirbelstürme.

Sie gelten weltweit als selten und bedroht. In der von der Ölkatastrophe betroffenen Region gibt es zwei Unterarten, von denen jeweils weniger als erwachsene Tiere an den Küsten entlang schwimmen. Sie leben in den Mündungsgebieten von Flüssen und entlang der Küsten und weiden Seegraswiesen ab. Ähnlich wie Wale und Delfine schwimmen Seekühe meist unter der Wasseroberfläche. Wo Seegraswiesen und küstennahe Vegetation beschädigt werden, verlieren die Seekühe ihre letzten Rückzugsräume.

Blauflossenthunfisch Der Blauflossenthunfisch zählt zu den teuersten Speisefischen der Welt. In den vergangenen 30 Jahren ist der durch Überfischung strapazierte Bestand um ca. Das Hauptlaichgebiet des Blauflossenthuns liegt im nördlichen Golf von Mexiko.

Dieses Gebiet wurde durch das ausgetretene Öl massiv zusätzlich belastet. Ein Teil des Nachwuchsjahrgangs war bedroht. Die Fische laichen in oberflächennahen Wasserschichten - der Fischlaich kam mit dem Ölfilm in Berührung. Inwieweit der westatlantische Bestand dadurch weiter geschwächt wurde, ist noch nicht bekannt. Drei davon sind vom Aussterben bedroht: Die Karrettschildkröte, die Karibische Bastardschildkröte und die Lederschildkröte.

Hinzu kommen die Grüne Meeresschildkröte und die Unechte Karrettschildkröte. Die Brutzeit der Meeresschildkröten erreicht im Frühjahr ihren Höhepunkt. Der riesige Ölteppich lag auf der Route zu den Stränden, die sie zur Eiablage ansteuern. Eine besonders ernste Gefahr stellte der Ölteppich für die nach ca. Als Lungenatmer sind Meeresschildkröten gezwungen, an der verseuchten Wasseroberfäche aufzutauchen. Der Ölfilm verklebt insbesondere die Atmungsorgane der Jungtiere.

Zudem fanden die Schildkröten kaum oder nur mit Giftstoffen belastete Nahrung, was ihnen mittelfristig schadete. Meeresschildkröten haben im marinen Ökosystemen eine - auch für die Fischerei - wichtige Rolle inne. Sie grasen in Seegraswiesen und erhöhen so deren Produktivität als Kinderstuben für Fische.

Auch die gegen die Ölpest eingesetzten chemischen Bekämpfungsmittel könnten zur Vergiftung der Schildkröten und anderer Tiere im Golf beigetragen haben. In den ersten Wochen nach der Explosion der Deepwater Horizon wurden mehr als 30 tote Schildkröten geborgen.

Bis zu 16 Kilometer lang, sechs Kilometer breit und hundert Meter hoch waren die giftigen Ölschwaden, die sich durch mehrere tiefere Wasserschichten zogen und von NOAA vermessen wurden, eine Folge des Ölaustritts im Tiefenwasser, aber auch der eingesetzten chemischen Dispergatoren.

Damit verteilen sich jedoch auch die giftigen Bestandteile des Öls in der Wassersäule und werden so vermehrt von Kleinstor- 3. Das verseuchte Plankton wird wiederum von Muscheln und Fischlarven gefressen. Über gefangene Fische und andere Meerestiere landen diese giftigen Stoffe dann letztendlich auf den Tellern der Menschen. Einen Teil der Auswirkungen einer Ölkatastrophe bekommt kaum jemand zu Gesicht.

Bei jeder dritten Probe holten sie eine asphaltähnliche Masse vom Meeresboden. Dieser Asphalt ist besonders gefährlich, weil er Sedimente ihn mit der Zeit von der Sauerstoffzufuhr aus dem Wasser abschneiden.

Daher wird das Öl besonders langsam abgebaut. Solche Asphaltschichten haben sich nachweislich auch am Grund des Golfs von Mexiko abgelagert: Bis zu 17 km entfernt sind die Bodenlebensgemeinschaften der Tiefsee aus Würmern, Schnecken, Muscheln und Krebsen verölt und ihre Artenvielfalt hat abgenommen.

Gleichzeitig war die Methankonzentration sehr hoch, da Öl und Erdgas immer gemeinsam auftreten. Beides stellte eine Gefahr für das Plankton dar. Nicht alle Erdölkohlenwasserstoffe werden jedoch von den Bakterien leicht chemisch geknackt: Der Austernertrag ist seitdem weiterhin auf historischem Tiefststand.

Sowohl die Fischereiindustrie als auch Floridas Tourismusbranche bezifferten ihre Verluste auf mindestens 3 Milliarden Dollar. Unzählige Arbeitsplätze gingen verloren.

Die US-Regierung fordert eine höhere Strafe. Springender Punkt ist die Frage, wieviel Öl in die Umwelt freigesetzt wurde. Transocean muss 1,4 Milliarden Dollar zahlen. Auch Halliburton soll noch belangt werden. Gesundheitsschäden Seit mehren sich Berichte, wonach Arbeiter und Helfer von Subunternehmern, die bei der Bekämpfung und Aufräumarbeitet ohne angemessene Schutzausrüstung in Kontakt mit der Mischung aus Öl und Corexit gekommen waren, an Hautirritationen, neurologischen Ausfällen und Lungenproblemen leiden.

Auch dafür sind zivilrechtliche Schadensersatzklagen anhängig. Ökologische Folgen 1 Auch fünf Jahre nach der Katastrophe finden sich nicht nur am Meeresboden, im Schlick der Flussmündungen und den Salzwiesen Klumpen giftigen Öls, es gibt noch immer Warnsignale aus der Natur, die zeigen, dass das Ökosystem und einzelne Tierbestände schwer geschädigt sind, zum Beispiel: Korallenkolonien an fünf Stellen im Golf, davon drei in der Tiefsee s.

Bei der Biopsie der Tiere wurden Lungenkrankheiten, hormonelle Störungen und Untergewicht festgestellt. Zwischen und Karibische Bastardschildkröten starben im Jahr die normale Todesrate beträgt Die Zahl der Nester ist stark zurückgegangen und die Population scheint sich von diesem Einschnitt nicht zu erholen. Der Laicherfolg des Bachsaiblings brach in Louisiana und Mississippi massiv ein.

In den Jahren und gab es in der östlichen Golfregion kaum noch Jungfische des Roten Schnappers. Pottwale verbringen nur noch selten Zeit zur Nahrungssuche im Gebiet um die Ölquelle. Für die Salz- und Sumpfwiesen der Küste charakteristische Arten sind aus weiten Bereichen verschwunden, wie die bodenbrütende Strandammer und eine Hügel bildende Strandameisenart. Politische Konsequenzen Die US-Regierung verhängte rasch ein Moratorium für die riskanten Tiefwasserbohrungen auf ihrem Kontinentalsockel, das prompt von der Ölindustrie vor Gericht angefochten wurde.

Im Oktober wurde der Bohrstopp bereits wieder aufgehoben, die Vergabe weiterer Lizenzen allerdings zunächst aufgeschoben, bis schärfere Sicherheitsauflagen, z. Heute werden wieder Tiefwasserbohrungen im Golf von Mexiko und anderswo in den Vereinigten Staaten niedergebracht. In anderen Regionen, zum Beispiel Europa und Australien, löste der Deepwater Horizon - Unfall rege Debatten über notwendige politische Konsequenzen aus, die jedoch alle zu Lippenbekenntnissen verkümmerten bzw.

Ölforderung aus dem Meeresboden in über m Tiefe finden weiterhin u. Die meisten Küstenstaaten haben bei der zuständigen Kommission der Vereinten Nationen eine Erweiterung ihres Kontinentalsockels über die Seemeilengrenze beantragt, um in der Lage zu sein, dort Vorkommen von Öl, Gas und Methanhydrat zu erkunden und ggf. Bisher gibt es nur einzelstaatliche US bzw. Dort hat sie etliche Fotos von Meerestieren gemacht. Als sie später die Fotos sortiert, mischen sich irrtümlich. Michael Link Bedrohung der Meere: AP Das Problem ist schon länger bekannt, doch aktuell schlägt es hohe Wellen.

Der "Asian Scientist" stellte kürzlich klar: Selbst wenn wir heute aufhören würden, Plastik ins Meer zu werfen, würden. Wissenswertes aus der Welt der Robben Was sind Ohrenrobben? Wie tief tauchen See-Elefanten?

Wir Menschen verändern sehr viel an der Natur. Aber Bäume sind wichtig für saubere Luft. Warum sterben die Wale aus? Was muss man für die Wale und Robben tun? Ist die Ostsee ein Salzwassermeer? Reptilien, die vom Land wieder ins Meer gewandert sind. Jahren auf der Erde! Context Marine Nahrungsnetze Kontext: Wechselbeziehungen von Pflanzen und Tieren auszug aus dem Originaltitel: Die Pflanzen Lebensgrundlage aller Organismen. Ihre Spende hilft, einzigartige, wertvolle Meereswelten zu erhalten.

Für Meeresschildkröten wird das Leben immer gefährlicher. Das Meer muss leben! Kommentartext Plastikmüll Plastikmüll verschmutzt die Meere und bedroht Tiere. Ganz schön viel Plastik Samstags gehen wir mit der ganzen Familie einkaufen. Ganz schön viel Plastik. Sie werden von einem oder mehreren Booten durch das freie Wasser geschleppt.

Die Vereinten Nationen sagen: Alle Menschen sollen gut und gesund leben. Dafür ist eine gesunde Umwelt wichtig. Die Vereinten Nationen haben Ziele aufgeschrieben für ein gutes Leben und für eine gesunde. New Orleans - Eine Stadt macht dicht! Das heute genutzte Erdgas ist aus organischen Stoffen entstanden. Ausgangsmaterial waren abgestorbene Reste von Plankton und Algen flacher Urmeere, die auf den Meeresgrund absanken.

Gebirge Es gibt heute viele hohe Gebirge auf der ganzen Welt. Wie sind diese Gebirge entstanden. Das ist gut für die Artenvielfalt und für dich, da du weniger belastete. Urlaub am Meer Hurra! Endlich haben die Sommerferien begonnen. Lisa ist mit ihrem kleinen Bruder. Am Strand über Nestern! Dies Jahr in unserem Urlaub auf Zakynthos haben wir uns den Strand nicht nur mit anderen Touristen geteilt sondern auch mit gewissen. Das Meer ist normalerweise sehr ruhig und klar.

Das Riff trocknet im. Koralleninseln die letzten Naturparadiese? Kommen in den oberen durchlichteten und sauerstoffreichen. Wasser und Abwasser 1. Die Bedeutung des Wassers Wer Durst hat, muss trinken.

Sie atmen mit Lungen und legen Eier. Es wird kälter, der Schnee kommt und die Tage werden kürzer. Das Landschaftsbild verändert sich: Republik Komi Leben mit der Ölpest www. Informationsmaterialien über den ökologischen Landbau für den Unterricht an allgemein bildenden Schulen. Sie wachsen sehr schnell und hoch, weil die Sommer in den Bergen kürzer sind und sie so weniger Zeit zum Blühen.

Die Nordsee das letzte Paradies. Landwirtschaft, Medikamente und Abwasser. An vielem ist der Mensch direkt schuld. In der Ostsee landet vieles, was nicht. Auf dem blauen Feld stehen die Fragen, auf dem braunen Feld die Antworten. Warum ist PVC umweltschädlich? Ausgangsmaterial waren abgestorbene Reste von Plankton und Algen flacher. Ostseegarnele Palaemon adspersus Verbreitung: Deutschland gehört in Europa zu den Spitzen- reitern beim Plastiktütenverbrauch.

Um dieses Ziel der EU- Wasserrahmenrichtlinie. Etwa 10 m unter der Wasseroberfläche befinden. Hydraulic Fracturing, genannt auch Fracking, Fracing oder auch Fraccing, ist ein weltweit umstrittenes, teils verbotenes Verfahren zur Förderung von Gas aus unkonventionellen Lagerstätten.

Unvorstellbare Zahlenwerte in unserer Umwelt 1. Geschwindigkeiten ausgewählter Lebewesen 2. Fähigkeiten zum Tauchen 3. Ernährung von Meeressäugern 4. Dimensionen der Zahlenwerte 6. Der Konkurrenzkampf war hart, weil die Konzerne erfolgreich die riesigen Pools billiger ausländischer Arbeitskräfte anzapften und, um Kosten zu sparen, die Produktion und die Arbeits- Der kommunistische Fluch 51 plätze ins Ausland verlagerten.

Die ausländische Konkurrenz war so skrupellos, dass die Arbeitnehmer im Inland zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze auf Leistungen verzichteten. Jones zu denen, die am meisten leiden. Düsterer sieht es für künftige Generationen aus. Solange es billiger ist, im Ausland zu produzieren als zu Hause, werden die Löhne in den Industrieländern weiterhin stagnieren.

Die Verarmung der Mittelschicht bleibt womöglich über Jahrzehnte bestehen, bis die Löhne in den Entwicklungsländern an das Niveau im Westen herankommen: Die Integration der Arbeitnehmer aus anderen Ländern könnte 52 Niemand kontrolliert die Schurkenwirtschaft etwas länger dauern, aber der Übergang könnte in vierzig bis fünfzig Jahren abgeschlossen sein - und dann werden die Löhne im Westen vermutlich wieder steigen, und es wird sich wieder ein Gleichgewicht zwischen Kapital und Arbeit einstellen.

Bessere Bildung wird die künftigen Generationen im Westen nicht vor ihrem Schicksal bewahren: Sie werden das neue Proletariat der Globalisierung bilden.

Während zunächst nur ungelernte Arbeiter die Auswirkungen der Verdopplung des Angebots auf dem Arbeitsmarkt zu spüren bekamen, sind mittlerweile die qualifizierten Arbeitsplätze von Verlagerungen ins Ausland und Outsourcing betroffen. Buchhaltung, medizinische Diagnostik und Informationstechnologie werden ebenfalls langsam nach China verlagert. Die Wirtschaftswissenschaftler haben die Folgen der Ar- Der kommunistische Fluch 53 beitsplatzverlagerung unterschätzt, insbesondere die Zersetzungswirkung auf die Industriestaaten.

Ricardo, der Wirtschaftstheoretiker aus dem Ricardo erläuterte das am Beispiel von England und Portugal. Wenn sich Portugal und England jeweils auf die Herstellung von und den Handel mit einer Ware konzentrierten, profitierten beide davon.

Die Schurkennatur dieses Phänomens hat bereits die Handelsbeziehungen zwischen China und den Vereinigten Staaten verändert. Das System ist einfach. Der eine geht nach Westen und dient dem Kauf chinesischer Waren, der andere geht nach Osten und dient dem Erwerb amerikanischer Staatsanleihen.

Ironischerweise finanziert ausgerechnet das kommunistische China das Handelsbilanz- und das Haushaltsdefizit der USA, weil es auf diese Weise die Aufwertung seiner Währung verhindern will, die Chinas Konkurrenzfähigkeit auf dem amerikanischen Markt schaden würde. Doch dieser Prozess nützte der Weltwirtschaft, weil er die Auswirkungen der ersten beiden Ölschocks abmilderte. Bisher wurde Chinas komparativer Vorteil, seine Amerika geht bankrott 55 billigen Waren, durch Amerikas komparativen Vorteil, den Konsum, ausgeglichen.

Dass in Amerika mit vollen Händen Geld ausgegeben wird, hat viele Gründe, vom pathologischen Konsumverhalten der amerikanischen Mittelschicht bis zu dem schwindelerregenden Haushaltsdefizit, das nötig ist, um Präsident George W. Wird dann der komparative Vorteil zwischen den beiden Ländern verschwinden? Ricardo würde sagen, dass in dieser Gleichung mehr als der komparative Vorteil zum Tragen kommt und wir auch an Amerikas ökonomische Coabhängigkeit denken sollten.

Amerika geht bankrott Man könnte den Zusammenbruch des Kommunismus mit dem Abschmelzen der Eiskappe am Nordpol vergleichen: Billige Arbeitskräfte überschwemmten den globalen Markt und gestalteten die Volkswirtschaften ganzer Kontinente um.

Aber die schlimmste Folge war die Ausbreitung von schurkenwirtschaftlichen Interdependenzen. Im Gegenteil, nach erreichten die Konsumausgaben in den Vereinigten Staaten und Europa dank fallender Zinsen neue historische Höchststände.

Eine Grafik, die die Entwicklung der Zinssätze in den Vereinigten Staaten 56 Niemand kontrolliert die Schurkenwirtschaft und Europa in den neunziger Jahren zeigt, erinnert an einen Skihang. Angefeuert von einer aggressiv agierenden Kreditindustrie, konnte die Welt gar nicht genug vom Geldausgeben bekommen. Von Kreditkartendarlehen bis zu Hypotheken: Es war ganz leicht, sich Geld zu einmaligen Konditionen zu leihen. John, ein Bauunternehmer in Südlondon, brachte es auf elf Kreditkarten.

Ich musste nur den Antrag ausfüllen und zurückschicken. Nach einer Woche hatte ich eine weitere Kreditkarte. Billige und leicht verfügbare Kredite veranlassten die Menschen, Geld auszugeben, das sie nicht hatten. Menschen, denen es wie den Jones schwerfiel, ihre Schulden zurückzuzahlen, nahmen Dispositionskredite in Anspruch und bezahlten ihre Kreditkartenschulden erst verspätet und mit Überziehungszinsen, die weit über den bankenüblichen Sätzen lagen nutzte über die Hälfte Amerika geht bankrott 57 der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten - Millionen Amerikaner - einen Kreditrahmen.

In den neunziger Jahren ebneten Amerika und das Vereinigte Königreich den Weg, wie man leicht an eine Hypothek kommen konnte. Wichtige geldpolitische Entscheidungen waren die Voraussetzung für billige Hypotheken.

Ironischerweise erlebt ein Segment der Kreditindustrie dank des Anstiegs der Insolvenzen einen Boom, und das ist eine Folge der Schurkennatur der Zinspolitik der amerikanischen Notenbank, die auf langfristig niedrige Zinsen setzt.

Die Statistiken zeigen, dass in den Vereinigten Staaten im Jahr Unternehmen, die auf das Bündeln von Schulden spezialisiert sind, notleidende Kreditkartenkonten im Wert von 66 Milliarden Dollar aufkauften.

Diese Summe war eine goldene Gelegenheit für Schuldensammler, aber ganz anders sah es für die schätzungsweise acht Millionen Kreditkartennutzer aus - sie wurden mit häufigen Telefonanrufen, Mahnschreiben, Gerichtsverfahren, Gehalts- und Immobilienpfändungen überzogen und mussten manchmal wegen ihrer Kreditkartenschulden sogar ins Gefängnis. Zwangsversteigerungen von Häusern sind mit Abstand die häufigste Form des Bankrotts, in den Vereinigten Staaten ist Colorado am stärksten betroffen.

Die Be- Amerika geht bankrott 59 hörden sind überzeugt, dass ein direkter Zusammenhang zwischen der Zahl der Zwangsversteigerungen und der leichten Verfügbarkeit von Darlehen in dem Bundesstaat besteht. Wenn die Hauspreise in atemberaubendem Tempo steigen und die Nachfrage hoch ist, können sie gepfändete Immobilien schnell wieder losschlagen und dabei noch einen Gewinn herausholen.

Die Glacier Bank in Kalispell in Montana beispielsweise hat diese Strategie bei Immobilien im nahe gelegenen schicken Whitefish praktiziert. Da Zinsen auf die ausstehenden Schulden beglichen werden, bevor der Hauptgläubiger sein Geld bekommt, strichen die Banken oft einen Gewinn ein, wenn eine Immobilie den Besitzer wechselte. Die Kreditindustrie hat clever diesen Markt erschlossen und präsentiert Hypotheken für Hausbesitz als wesentlichen Bestandteil des idyllischen Mittelschicht-Familienlebens.

Das Gegenteil ist richtig: Amerikanische Mittelschichtfamilien mit Kindern sollten keine Kredite aufnehmen, denn für sie ist die Wahrscheinlichkeit eines Bankrotts doppelt so hoch wie für jede andere Bevölkerungsgruppe. Der Mittelschichthaushalt war der Kokon amerikanischer Werte und symbolisierte die Überlegenheit der amerikanischen Lebensweise, weil er alle Schlüsselelemente des Traums verkörperte: Der Traum war der Kulminationspunkt der Vision, die die Gründerväter von dem neuen Staatswesen hatten: Wir, das Volk der Vereinigten Staaten, von der Absicht geleitet, unseren Bund zu vervollkommnen, die Gerechtigkeit zu verwirklichen, die Ruhe im Innern zu sichern, für Ein Netz ökonomischer Illusionen 61 die Landesverteidigung zu sorgen, das allgemeine Wohl zu fördern, das Glück der Freiheit uns selbst und unseren Nachkommen zu bewahren, setzen und begründen diese Verfassung für die Vereinigten Staaten von Amerika.

Und der amerikanische Traum war genau das: Das war die Illusion, die Werbeleute nur zu gern beschworen. Doch in der kollektiven Vorstellungswelt der Nachkriegszeit schien sie nur zu real. Der Hurrikan Katrina hat dieses mächtige Bild zerschmettert und Amerika gezeigt, was es wirklich ist: Ungläubig hörte die Welt zu, als die Menschen von ihrem geradezu unvorstellbaren Leid erzählten, Menschen, die so arm waren, dass sie sich kein Auto mieten oder kein Benzin kaufen konnten für die Flucht aus der Stadt.

Zum ersten Mal in der Nachkriegszeit fehlten Mr. Jones auf dem Bild. Die Mittelschicht in New Orleans war, verarmt und schwer verschuldet, in Armut versunken. Dass der Fall der Berliner Mauer eine Fülle von wirtschaftlichen Schurkenkräften freigesetzt hatte, die den Wohlstand der amerikanischen Mittelschicht aushöhlten und den sozialen Aufstieg blockierten?

Die Wirtschaft und nicht etwa das Unwetter hatte den Traum zerstört, enthüllt, was daran nicht stimmte und wie künstlich er war. Armut, Pleiten und vor allem die Ungleichheit der Einkommen machen der Mittelschichtfamilie den Garaus. In dem neuen wirtschaftlichen Umfeld, in dem die Mittelschichtfamilie lebt, reichen zwei Einkommen oft nicht aus, um eine Familie zu ernähren. Kaysa Cobb, leitende Angestellte einer Imageberatungsfirma in Miami mit zwei kleinen Kindern, gab monatlich Dollar für die Betreuung ihrer kleinen Tochter aus, Dollar für die Abzahlung ihres Autos und Dollar für die Krankenversicherung der Familie.

Ein Netz ökonomischer Illusionen 63 Dabei verdiente Mrs. Cobb immerhin 39 Dollar. Ihr Ehemann hatte als Bibliotheksassistent ein Gehalt von 21 Dollar. Ihr gemeinsames Einkommen lag über dem medianen Haushaltseinkommen von 46 Dollar. Um etwas dazuzuverdienen, arbeitete Mr. Nach Angaben des Arbeitsministeriums hatten zwischen sieben und acht Millionen Menschen - rund 5 Prozent aller Beschäftigten oder jeder siebzehnte Amerikaner - mehr als einen Job. Das Unwissen über die Welt, in der wir leben, ist die Frucht des Netzes der Illusionen, das uns umgibt, ein Labyrinth von Rauch und Spiegeln, das die Realität verbirgt, verzerrt und verhindert, dass wir begreifen, was passiert.

Irreale Umwelten haben Konjunktur in harten Zeiten, weil die wirtschaftliche Verschlechterung die Zivilgesellschaft aushöhlt und die Art verändert, wie Menschen ihre Umgebung wahrnehmen. Seit verzerrt die Schurkenökonomie die Realität und schafft nach und nach eine irreale Umwelt. Mann führt die Auflösung der Autorität in der Welt, die er beschreibt, auf den Währungsirrsinn der Weimarer Republik zurück.

Kurzum, Mann postuliert eine Verbindung zwischen Hyperinflation und dem, was oft Hyperrealität genannt wird.

Schulden höhlen das Einkommen genauso aus wie die Inflation den Wert von Papiergeld und zwingen die Menschen, ihren Lebensstandard zu senken. Weil sie durch die Inflation zum Sparen gezwungen sind, können sie sich das Echte nicht mehr leisten. Sie kauft keine Steaks mehr, sondern Hamburger; wenn sie sich frische Hamburger nicht mehr leisten kann, wird sie tiefgekühlte kaufen - und so weiter, immer weiter hinunter auf der Qualitätsleiter, immer auf der Suche nach dem noch billigeren Ersatz.

Die Inflation verändert das Denken der Menschen, weil sie sie zwingt, für den Augenblick zu leben; die Hyperverschuldung hat den identischen Effekt.

Amerikanische Mittelschichtfamilien können keine Ferien planen, keine Geburtstagsfeste, nicht einmal eine Zukunft für ihre Kinder, weil sie Ein Netz ökonomischer Illusionen 65 nicht wissen, ob sie morgen noch ein Einkommen haben werden. Die Angst vor Insolvenz und Bankrott wird zu einer Obsession, und die Menschen müssen all ihre Energie darauf verwenden, den Kopf über Wasser zu halten.

Cobb wird jeden Tag auf dem Heimweg daran erinnert, wie eng es finanziell in ihrer Familie zugeht, wenn sie ihren Mann und die Kinder abholt. Wie können sie noch mehr Kosten reduzieren? Soll ihr Ehemann noch eine Weiterbildung absolvieren? Wo können sie sich das Leben leisten? Durch die Hyperinflation sind Reparaturen und Ersatzteile einfach zu teuer geworden.

Die HyperVerschuldung in Amerika hindert die Durchschnittsamerikaner daran, ihre Häuser zu reparieren; sie haben einfach nicht das Geld dafür. Die Kommunikationsmedien wirken auf ähnliche Weise an der Schaffung einer allgegenwärtigen Märchenwelt mit. Mann schrieb in den zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts und war sich damals schon bewusst, wie die moderne Technologie und das immer stärker mediatisierte moderne Leben neue Möglichkeiten der Täuschung eröffnen.

Cobb erzählte der Washington Post: Ist mein Leben eigentlich normal? Sie streuen falsche Hoffnungen, etwa mit den immer wieder veröffentlichten hohen Wachstumsraten der US-Wirtschaft. Doch das sind nur Illusionen. Bushs Versicherung, dass Steuersenkungen für die Reichen den Armen zugutekommen würden.

Genau wie die Realität verblasst, verblassen auch die alten Werte. Eine Qualifikation zu erwerben, einen Job zu bekommen und eine Familie zu haben erscheint nur als ein Abklatsch des tristen Lebens der Mittelschicht, es hat so gar nichts Glamouröses. Stattdessen sind die Menschen auf die Prominenten fixiert, die mit ihrem ungewöhnlichen Leben durch Zeitungen und Fernsehen Junkfood für das Denken liefern.

An den Supermarktkassen werden die Kunden auf den Titelblättern von Zeitschriften mit Bildern von Prominenten überschwemmt. Sie sind schön, fit und lächeln, und die Betrachter träumen unwillkürlich davon, genauso zu werden. Reality-Shows unterhalten die Zuschauer und helfen ihnen bei der Flucht aus ihrer eigenen Realität, ganz zu schweigen von den Realitäten in anderen Ländern, dieses Leben kommt in den Nielsen-Ratings nicht vor. Zudem muss man die Schauspieler dafür nicht einmal bezahlen, weil diese selbst Phantasiesucher werden!

Die Folgen der HyperVerschuldung gleichen denen der Hyperinflation. Sie verändern die Realitätswahrnehmung und zwingen die Menschen, sich Illusionen zu machen, damit sie mit dem sozioökonomischen Niedergang leben können.

Es bleibt nur die Hoffnung, dass das, was die amerikanische Mittelschicht erlebt, nicht das Tor zum vollkommenen Irrsinn öffnet. Die Gefahren des Nationalsozialismus wurden massiv unterschätzt, weil die Menschen die Fähigkeit verloren hatten, Phantasie und Realität zu unterscheiden.

Die traditionellen Messzahlen der US-Wirtschaft sehen rosig aus. Der Grund ist einfach: Heute wächst die Ungleichheit in einem seit dem Mittelalter nicht mehr erlebten Tempo. Darunter finden wir die ganz Armen. Sie fuhren die Parade an. Je mehr Menschen vorüberziehen, desto weiter steigt das Einkommen an, aber nur sehr langsam.

Er verdiente allein 2,5 Milliarden Dollar. Die Zunahme der Einkommensungleichheit ist eine der irrealen Folgen der Schurkenwirtschaft. Die Politik war nicht nur unfähig, zu verhindern, dass sich die Kluft zwischen den Die Rückkehr ins Goldene Zeitalter 69 Superreichen und dem Rest der Bevölkerung immer weiter öffnete, sie hat das sogar gefordert.

Die Steuerpolitik zum Beispiel, traditionell ein Instrument zur Umverteilung von Reichtum, hat die Reichen gegenüber den Armen privilegiert. In den Jahren und ist der Anteil des Einkommens vor Steuern, der an die obersten 1 Prozent der amerikanischen Bevölkerung floss, um 18 Prozent gestiegen. Im selben Zeitraum wuchsen die Vorsteuereinkommen der übrigen 99 Prozent der Haushalte um nicht einmal 3 Prozent.

Von bis ist die Zahl der Armen dort von 12,1 auf 12,7 Millionen gestiegen. Einer Untersuchung von Goldman Sachs zufolge sind die Gewinnmargen von Unternehmen seit kontinuierlich gestiegen und haben ein Allzeithoch erreicht, dank des Umstands, dass der auf die Arbeit entfallende Anteil am Volkseinkommen immer weiter abgenommen hat. Schockierenderweise werden die Superreichen der Globalisierungsära durch höhere Gehälter reicher, nicht durch Renditen aus Investitionen.

Ihre Gehälter wurden vom wachsenden globalen Wettbewerb verschlungen, und real verdienen sie manchmal weniger als Jahrzehnte zuvor. Um einen modernen Grundstandard zu erreichen, muss der Bezieher eines mittleren Einkommens heute mehr Stunden pro Woche arbeiten als vor fünf, zehn oder fünfzehn Jahren. Die Globalisierung hat die Verbindung zwischen Produktivität und Reallöhnen auf lokaler Ebene aufgebrochen und eine neue wirtschaftliche Interdependenz entstehen lassen.

Oder wie Veblen es ausdrückte: Die Rückkehr ins Goldene Zeitalter 73 Heute streicht eine neue Klasse von Berühmtheiten und Milliardären, Menschen, die sich nicht mit dem gemeinen Volk vermischen, die Gewinne der globalisierten Wirtschaft ein. Die Geschichte lehrt uns, dass extreme Ungleichheit verheerend sein kann. Professor Tony Atkinson, ein Experte in Sachen Einkommensverteilung, hat gezeigt, dass die Ungleichheit im Vereinigten Königreich in den achtziger Jahren sehr viel mehr zugenommen hat als in jedem anderen europäischen Land.

Neben massiven Interventionen der Regierung auf dem Arbeitsmarkt schlug er politische Schritte zur drastischen Reduzierung der Einkommensungleichheit und zur Ausweitung der Miteigentümerschaft vor. Ihre Mitglieder leben im Gefängnis der Phantasie, sie wissen nicht, warum ihr Lebensstandard sinkt. Es gibt nur einen Weg, eine solche Not zu überstehen - zu phantasieren -, und nur einen Weg, herauszukommen - zu fliehen. Der junge Gatsby lebte in einer ähnlichen Situation: Umgeben von unüberwindlichen sozioökonomischen Hindernissen, die ihn von der Welt der Superreichen abschotteten, flüchtete er sich in eine Traumwelt.

Fitzgeralds West Egg und East Egg, ein armes und ein reiches Stadtviertel in den wilden Zwanzigern, symbolisieren die Kluft zwischen Gatsbys elendem Leben und seinem Wunsch, reich zu werden. Genauso wenig interessiert er sich für Sozialreformen, so etwas galt damals als utopische Träumerei. Nur ein Wunder, ein Glücksfall oder bei Gatsby verbissene Entschlossenheit, die vor nichts zurückschreckt, nicht einmal vor einem Verbrechen, kann die Kluft überwinden.

Jones werden von ähnlichen Gefühlen erfasst, wenn sie die Promi-Shows im Fernsehen anschauen. Die kurze Entfernung zu ihrem Fernsehapparat verhält sich umgekehrt proportional zu dem Abstand zwischen ihrem Wohnzimmer und der Welt der Superreichen: Wie Gatsby wollen sie die Welt, in der sie leben, nicht verändern. Sie wollen ihr nur entkommen, auf wundersame Weise in die Reihen der Elite katapultiert werden.

Marx hätte gesagt, weder Gatsby noch Mr. Mittelschicht sind sich ihrer Lebensumstände bewusst. Beide wären sich indes darüber einig, dass die Unwissenheit, die sie umgibt, darin besteht, dass sie nicht wissen, gegen was sie kämpfen müssen.

Heute leiden die amerikanische Mittelschicht und die Mittelschichten in der industrialisierten Welt an dem gleichen Symptom. Die Gier nach Geld hat sittliche und moralische Barrieren zerstört und die Ausbreitung der Schurkenwirtschaft erleichtert.

Doch niemand ist sich dieser Realität bewusst. Die Italiener wüssten nicht, dass sie ihren moralischen Kompass falsch ausgerichtet und ihre ethische Seele verloren haben, sagt Comencini. Im Mittelpunkt steht der Versuch der italienischen Hochfinanz, eine Bank zu übernehmen. Der Film spielt in der italienischen Finanzmetropole Mailand, aber er hätte genauso gut in London gedreht werden können, der globalen Finanzmetropole.

Gatsbys Blick über das Wasser würde heute in der Tat nach London gehen. Der moderne Gatsby würde gut nach Chelsea passen, ein Getto der neuen Milliardäre, wo die Mietpreise für ein Haus auf bis zu Pfund geschätzt wurden - pro Tag.

Sie sind unbestritten die Gewinner der neuen globalen Ära. Nur Amerikaner profitieren nicht von dieser Regelung, weil die Vereinigten Staaten ihre Bürger nach ihrem weltweit erwirtschafteten Einkommen besteuern. Ironischerweise hat der September noch mehr globale Milliardäre bewogen, nach London zu ziehen. Pfund und Euro wurden damit als Investmentwährungen sehr attraktiv.

Ähnlich wie die Schwarzbrenner, die während der Prohibition skrupellos profitierten, gehören heute bestimmte besonders aggressive und unethische Hedge Fonds zu den 78 Niemand kontrolliert die Schurkenwirtschaft schlimmsten Outlaws der Globalisierung.

In Comencinis Film lauert hinter der Glitzerfassade der Mailänder Hochfinanz die gefühllose Macht derjenigen, die sie kontrollieren: Korruption bei Hedge Fonds zu verfolgen, ist schwierig, weil für sie keine Regeln gelten. Sie sind extrem mächtige Schöpfungen der globalen Ära, gebieten über enorme Pools von Geld und entziehen sich nationalen Währungs- und Finanzkontrollen.

Derivate oder Futures sollten ursprünglich Warenhändler vor Wechselkursschwankungen schützen, sie waren so eine Art Risikoversicherung. Ein bekanntes Beispiel ist Enron, ein Unternehmen, das mit Derivaten seine Ergebnisse aus operativer Geschäftstätigkeit verschleiert hat. Das Vordringen der Hedge Fonds auf den Derivatemarkt hängt sehr eng mit der Globalisierung der Weltwirtschaft zusammen.

Private Equity lässt sich beschreiben als fremdfinanzierte Übernahme öffentlicher Unternehmen mit dem Ziel, sie vom Aktienmarkt zu entfernen und in private Hände zu bringen, was die Möglichkeiten zur Kontrolle solcher Unternehmen verringert.

Oft werden Unternehmen gekauft mit der Absicht, sie zu zerschlagen und die Teile einzeln gegen Höchstgebot zu verkaufen. Die Mitarbeiter werden gefeuert und die Vermögenswerte geplündert. Sie machen Geld mit Geld, mittels einer Geldmaschine, die keinen neuen Reichtum produziert. Gatsby sammelte sein Vermögen nach einem ähnlichen Muster zu einer Zeit, als in Amerika Alkohol ein Spekulationsobjekt war.

Der Fondsmanager von heute bekommt 2 Prozent von jeweils Dollar Startkapital, die ein Investor einbringt, und wenn der Fonds Gewinn macht, gibt es noch einmal 20 Prozent vom Zuwachs pro Jahr. In die Waren, die der Spekulation zugrunde liegen, wird nichts investiert, die Branchenleistung verbessert sich nicht, und es entsteht auch kein reales wirtschaftliches Wachstum, weil das Geld nicht in reale Investiti- 80 Niemand kontrolliert die Schurkenwirtschaft onen geht.

Veblen verglich Geschäftsleute mit Barbaren: Beide nutzen Mut und Geschicklichkeit, um anderen Geld abzunehmen, und sie leben von dem, was sie auf Raubzügen erbeutet haben, statt selbst Waren herzustellen. Jahrhunderts verwandeln mit ihrem demonstrativen Konsum die Hauptstädte der westlichen Länder in gigantische, exklusive Einkaufszentren.

Während der neue Reichtum der Industrieländer immer öfter konsumiert und nicht investiert wird, erweitern Indien, China und alle aufstrebenden Entwicklungsländer das Angebot an Kapital und Arbeit massiv, um ihre Industrien aufzubauen und den Westen einzuholen. Beide wissen nichts von der Schurkennatur der Welt, in der sie leben. Die Prohibition spielte dem organisierten Verbrechen in die Hände, das sich mit den schwindelerregenden Gewinnen aus dem Alkoholschmuggel in politische Ämter einkaufte.

Die Einkommensungleichheit war spektakulär, die Armut auf dem Vormarsch. Aber das Jahr fegte diese Phantasie hinweg. Zwar können wir Gangster vom Typ eines AI Capone nicht mit den gefühllosen Geldleuten vergleichen, die heute die Hochfinanz kontrollieren, und die Gelegenheiten, die die Prohibition schuf, nicht mit Outsourcing und Transfers ins Ausland, aber eine moderne Parallele lässt sich dennoch ziehen zu den Zuhältern der Globalisierung und den Oligarchen, die ihre schmutzigen Gewinne ins Finanzgeschäft lenken.

Diese Menschen glauben, dass sie über dem Staat stehen und die Herren über die Wirtschaft sind. Die Geschichte wird zeigen, dass sie sich irren. Die Fülle der Mutationen des Kapitalismus seit dem Fall der Berliner Mauer beweist, dass niemand, nicht einmal die Hochfinanz und das organisierte Verbrechen, die Schurkenwirtschaft kontrollieren kann. Der Hafen, an einem der wenigen Sandstrände an der felsigen Südwestküste von Italien gelegen, reicht weit in das Land hinein, das von der 'Ndrangheta, der kalabrischen Mafia, kontrolliert wird.

An jenem Morgen steuerten die Autos der Guardia di Finanza allerdings nicht die internationalen Docks an, sondern fuhren direkt zum lokalen Hafen. Die Polizisten stürmten ein Schiff, das gerade aus Südamerika angekommen war und dessen Crew sich anschickte, die Ladung - Marmorblöcke - zu löschen. Unter den verwunderten Blicken der Mannschaft bohrten die finanzieri Löcher in einige Blöcke und förderten seltsame Behälter zutage: Bei näherer Betrachtung wurde erkennbar, um was es sich handelte: Die Marmorblöcke sollten in einen lokalen Steinbruch geliefert werden, der Vincenzo Barbieri und Francesco Ventrici gehörte, beides Angehörige der 'ndrina Mancuso, einer lokalen Familie der 'Ndrangheta.

Das Schifffahrtsunternehmen, die dänische Maersk-Linie, hatte keine Ahnung, was sie tatsächlich beförderte, ebenso wenig die Mannschaft und der Kapitän. Dass die Operation ein Erfolg wurde, war jedoch vor allem den Hinweisen eines Informanten aus Regierungskreisen zu verdanken - so etwas gab es selten, wenn man mit der 'Ndrangheta zu tun hatte.

Der Informant hatte enthüllt, wie, wann und wo das Kokain geliefert werden sollte. Was an jenem Tag geschah, war die Ausnahme von der Regel. In Italien kommen genau wie anderswo auf eine illegale Ladung, die entdeckt wird, Hunderte, die unentdeckt bleiben. In Gioia Tauro wird nur ein Teil der ankommenden Container geprüft, weil alles andere zu viel Zeit bräuchte und zu teuer wäre.

Wären die Marmorblöcke ausgeliefert worden, hätte die 'Ndrangheta das Kokain über ihr riesiges Netzwerk von 'ndrine [Familien] in Europa und wahrscheinlich auch im ehemaligen Ostblock verkauft. Dieses Netzwerk wäscht auch Geld, das gesammelt und in legale Unternehmungen investiert wird.

Das ist ihre Gewinnmarge. Keine andere kriminelle Struktur bietet diese Art von Dienstleistung. Die 'Ndrangheta ist über das Verbrechen hinausgegangen; sie hat den globalen Markt für die Bereitstellung von illegaler Infrastruktur besetzt. Die Mitglieder der 'Ndrangheta waren immer in einem sehr engen Netz verbunden, Heiraten bildeten dabei das wichtigste Bindemittel. Bis in die späten achtziger Jahre wuchs die Organisation vor allem innerhalb der Grenzen von Italien.

Anders als die Cosa Nostra blickte sie nie über den Atlantik, sondern festigte ihre Präsenz in Italien und knüpfte ein Netz von 'ndrine auf der gesamten italienischen Halbinsel. Deshalb ist ihre geographische Identität schon immer ein wichtiges Merkmal. Die 'ndrine setzen auf Korruption und Einschüchterung und bleiben im Übrigen im Hintergrund; auf diese Weise bahnten sie sich ihren Weg in die Institutionen des Landes, in Banken und Unternehmen, von lokalen Behörden bis zu Staatsbetrieben.

Giacomo Lauro, einer der wenigen Abtrünnigen der 'Ndrangheta, hat enthüllt, dass mehrere Bosse Freimaurer wurden, um eine dauerhafte Präsenz in den Institutionen des Landes sicherzustellen. Auch in der internen Struktur unterscheidet sich die 'Ndrangheta von ihren Vorläufern.

Die Entscheidungen werden dann von den Bossen in ihrem jeweiligen Territorium umgesetzt. Für die 'Ndrangheta ist der innere Kreis lediglich ein Konzept, eine vom alltäglichen Funktionieren der 'ndrine weit entfernte Idee.

Die italienischen Behörden gehen heute davon aus, dass allein in Italien Familien und Personen zur 'Ndrangheta gehören und weltweit 10 Menschen, von Sydney bis Cali und von Brüssel bis Miami. In ihrer Geschichte war die Organisation immer im Untergrund aktiv, fernab vom Scheinwerferlicht. Sie scheute vor spektakulären öffentlichen Morden zurück, wie sie in der Publicitystrategie der sizilianischen Mafia eine Rolle spielen, und setzte eher auf diskrete Hinrichtungen und Morde wie etwa im August , als die 'Ndrangheta im Auftrag der Cosa Nostra den Richter Antonio Scopelliti umbrachte.

Geheimhaltung war immer die Kardinalsregel der 'Ndrangheta, sie hat innerhalb ihrer Strukturen eine eigene Geheimgesellschaft, die Santa, geschaffen. Der Kult um die Geheimhaltung besteht bis heute fort. Verrat verlangt Bestrafung der gesamten erweiterten Familie, auch durch rituelle, barbarische Hinrichtungen. Die Cosa Nostra beispielsweise war im Jahrhundert zunächst die Antwort der sizilianischen Landbevölkerung auf Garibaldis Eroberung der Insel.

Mechanische Solidarität ist besonders ausgeprägt in primitiven Gesellschaften und schwindet mit der Modernisierung. Die Heiratsregeln der 'ndrine, die seit über einem Jahrhundert streng beachtet werden, sicherten eine starke Stammesidentität - man könnte sagen, eine erweiterte ethnische Familie. Gleichzeitig verhindern sie Wandel.

Ihr Hauptziel war immer die Kontrolle der lokalen Wirtschaft. Il pizzo, ein monatliches Schutzgeld, das von allen Unternehmen in dem jeweiligen Gebiet unter ihrer Kontrolle erpresst wird, auch von 88 Das Ende der Politik den Kirchen, symbolisiert ihre Herrschaft. Wie in den nächsten Abschnitten dargestellt wird, spielte die starke Betonung der Wirtschaft gegenüber der Politik eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der 'Ndrangheta zu einem Komplettdienstleister für das globale Verbrechen.

Die Herausforderung der globalen Kriminalität In den frühen neunziger Jahren führte der Zusammenbruch des kommunistischen Systems zum Ausbruch von Bürgerkriegen im ehemaligen Jugoslawien.

An die Stelle der Politik trat das Chaos. Das hatte Auswirkungen auf die legalen wie auf die illegalen Geschäfte. Beispielsweise blockierten erbitterte Kämpfe innerhalb ethnischer Gruppen entlang der ehemaligen Grenzen des Landes die traditionellen Schmuggelwege über den Balkan. Menschen und Waren aus der Türkei und Albanien wurden an die Küsten Kalabriens geschmuggelt, die schon bald das neue illegale Tor nach Europa darstellten. Neue internationale Geschäftsfelder für die 'Ndrangheta sind ein weiterer unerwünschter, schädlicher Nebeneffekt des Falls der Berliner Mauer.

Die Fähigkeit der 'ndrine, ihr Netzwerk an die neuen ökonomischen und politischen Gegebenheiten nach dem Ende des Kalten Krieges anzupassen - die Chancen, die der Zerfall des Kommunismus brachte, voll zu nutzen -, erleichterte die Die Herausforderung der globalen Kriminalität 89 Metamorphose des kalabrischen organisierten Verbrechens.

Anders als die immer schon stark politisierte Cosa Nostra hat die 'Ndrangheta Neuankömmlinge auf ihrem Territorium nicht bekämpft, sondern sie vielmehr ermutigt, ihre schmutzigen Geschäfte von ihren italienischen Enklaven aus zu betreiben. Anfang der neunziger Jahre knüpfte sie beispielsweise Verbindungen zu kolumbianischen Kartellen, um von einer Veränderung in den Drogenkonsumgewohnheiten in westlichen Ländern profitieren zu können: Wegen der Ausbreitung von Aids war der Heroinkonsum eingebrochen, dafür boomte die Nachfrage nach Kokain.

Von Schmugglern vom Balkan bis zu lateinamerikanischen Drogenkartellen: In den neunziger Jahren fädelte die 'Ndrangheta lukrative Joint Ventures ein. Sie warf ihre Erfahrung und ihre Schlüsselposition in der italienischen wirtschaftlichen Infrastruktur in die Waagschale und half ihren Partnern, erfolgreich auf die europäischen Märkte vorzudringen.

Territorialität ist nach wie vor der Schlüssel zum organisierten Verbrechen, und in einer globalisierten Weltwirtschaft expandiert die Geographie des Verbrechens exponentiell.

Lokalen kriminellen Organisationen eröffnen sich praktisch täglich neue internationale Gelegenheiten, wie in jüngster Zeit die Transformation der Camorra gezeigt hat. In den letzten paar Jahren hat diese neapolitanische Organisation durch ein Joint Venture mit den chinesischen Triaden, die in Italien aktiv sind, ihre schmutzigen Geschäfte internationalisiert.

Die Konkurrenz lokaler Organisationen verhindert die Bildung eines internationalen, zentralisierten Netzwerks ähnlich dem Monopol, das die Cosa Nostra im Im Mittelpunkt des neuen Modells ste- 90 Das Ende der Politik hen Geschäftsbündnisse zwischen dem ausländischen und dem lokalen Verbrechen. Und dem Muster folgt die 'Ndrangheta.

Angetrieben von der Nachfrage immer neuer Kunden, dehnten sie ihre Aktivitäten bald über die Grenzen des Kontinents aus. Weltweit kopierten die Organisationen das hochgradig integrierte Netzwerk, das in Italien so erfolgreich funktionierte. Die 'Ndrangheta expandierte in der Community der kalabrischen Emigranten, die nach dem Zweiten Weltkrieg ins Ausland gegangen waren, und gleichzeitig internationalisierte sie ihre Führungsstruktur.

Daran waren mehrere Banken beteiligt, unter anderem die Deutsche Bank in Mailand. Bei der Einführung des Euro fehlte eine harmonische und homogene Geldwäschegesetzgebung auf dem Kontinent. Der Waschsalon für die Welt Bis zum Die neuen finanziellen Bestimmungen erschwerten die Geldwäsche in den Vereinigten Staaten und in Dollar stark. Heute gilt es als Verbrechen, wenn eine amerikanische Bank oder die in Amerika registrierte Filiale einer ausländischen Bank es versäumt, die Behörden auf verdächtige Transaktionen in Dollar an einem beliebigen Ort der Welt hinzuweisen.

Zahlen der Guardia di Finanza zeigen, dass von bis die Geldwäscheaktivitäten in Italien um 70 Prozent zugenommen haben. Der Waschsalon für die Welt 93 gemacht. Heute funktioniert Geldwäsche so, dass riesige Summen zu Schleuderpreisen von einem Land ins andere verschoben werden. Da eine EU-Bestimmung fehlt, die verlangen würde, Geldzu- und -abflüsse bei EU-Einrichtungen zu melden, sind derartige Transaktionen ganz leicht möglich.

Aus neuen Zahlen von Europol geht hervor, dass seit ganz allgemein die Geldbewegungen innerhalb der Europäischen Union zugenommen haben. Bei der Operazione Decollo kam zutage, dass die 'Ndrangheta mit Gewinnen aus Geschäften des kolumbianischen Kokainkartells in Holland und Belgien Immobilien für die Kolumbianer kaufen wollte. Das Kartell fürchtete die Kontrolle von Dollar-Transaktionen nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch international.

Das Schlüsselproblem war der Transfer von Dollar-Bargeld von einem Land ins andere - nicht die Frage, wie man schmutzige Profite am besten waschen konnte. Darüber hinaus musste das Kartell einen Weg finden, wie es seine USDollar investieren konnte, ohne die amerikanischen Finanzbehörden hellhörig zu machen.

September begann das Kartell geschäftliche Allianzen mit der 'Ndrangheta zu knüpfen. Das Fehlen einer dem Patriot Act vergleichbaren europäischen Gesetzgebung und eines einheitlichen Steuerrechts sowie das Vorhandensein mehrerer Offshore-Einrichtungen erwiesen sich als vorteilhaft für die neuen illegalen Aktivitäten Das Ende der Freiheit 95 der 'Ndrangheta. Es sind nicht genetische Bedürfnisse, sondern kosmopolitische und universelle Erfordernisse - sie gehören allen.

In den Gebieten, die von der 'Ndrangheta kontrolliert werden, gibt es keine Wahlfreiheit, nicht einmal unter den Mit- 96 Das Ende der Politik gliedern der 'ndrine. Nach Hannah Arendts Metapher sind sie Wüsten: Das trifft eindeutig auf die Mitglieder der 'Ndrangheta zu, die nichts über das Leben jenseits der politischen Wüste wissen, die sie bewohnen. Hannah Arendt würde sagen, sie seien weltlos: Geboren und aufgewachsen in den sozial klaustrophobischen Verhältnissen der 'ndrine, gezwungen, einen Ehepartner innerhalb des Familienverbandes zu wählen, kennen sie nur das Leben, das ihre eigene Familie ihnen vorschreibt.

Die Abwesenheit von Politik hindert die 'ndrine jedoch nicht daran, Geschäfte zu betreiben. Politik verlangt Wahlfreiheit, die Wirtschaft nicht. Wenn sich eine Gelegenheit bietet, machen Menschen Geschäfte miteinander, und dabei sucht jeder seinen Vorteil: Man will den eigenen Lebensstandard verbessern, ein Vermögen anhäufen, reich und mächtig werden; das gilt in der Demokratie wie in einem totalitären Regime.

Profit ist der einzige Motor, der die Ökonomie antreibt, und blüht in gescheiterten Staaten: Diese wirtschaftlichen Systeme sind von Natur aus hochgradig ausbeuterisch.

Das Ende der Freiheit 97 Politik als Wahlfreiheit bleibt damit die einzige Kraft, die in der Lage ist, wirtschaftliche und soziale Ungerechtigkeit zu verhindern. Die Aufgabe der Wirtschaft ist begrenzt. Jede Abwendung von diesem Paradigma verwandelt sie in eine Schurkenkraft, einen mächtigen ausbeuterischen Mutanten.

Sie hatte miterlebt, wie die zersetzende Propaganda von Hitler und seinen Gefolgsleuten die Weimarer Republik zerstörte. Diese Männer benutzten die wirtschaftliche Krise Deutschlands als ein mächtiges Werkzeug, um die demokratischen Institutionen auszuhöhlen und die Opposition brutal zu zerschlagen. In den Händen der Nazis wurde die Wirtschaft zu einer finsteren Macht. Genauso traumatische wirtschaftliche Umbrüche, der Zerfall des Kommunismus und die wirtschaftliche Globalisierung, haben ein weiteres Mal ökonomische Schurkenkräfte freigesetzt.

Die Gewichtsverschiebung war möglich, weil es nicht gelang, durch politische Partizipation die Veränderungen unter Kontrolle zu halten. Die wichtigste Aufgabe des Nationalstaats, wie er in Europa und Nordamerika im Jahrhundert entstanden ist, hatte damit zu tun, den Willen des Volkes zu erfüllen. Hannah Arendt würde sagen, wenn ein solcher Staat sich auflöst und Chaos anstelle der Zentralregierung herrscht, dann verschwindet die Politik, die Bürger verlieren ihre Freiheit, und Gewalt ersetzt die Autorität.

Aber wie steht es mit der Wirtschaft? Wird die Wirtschaft auch zum Opfer? Die Wirtschaft kann, wie wir alle wissen, in der politischen Wüste der Anarchie blühen. Beispielsweise haben nach dem Fall der Berliner Mauer apolitische, tribale Organisationen wie die 'Ndrangheta von der Ausbreitung der Schurkenökonomie im ehemaligen Ostblock profitiert. Was Ringkämpfer und Mafiosi gemeinsam haben 99 Die Mutras: Innerhalb von zehn Jahren gelang es der Organisation, das Netzwerk, das sie im Laufe eines Jahrhunderts in Italien aufgebaut, getestet und konsolidiert hatte, ins Ausland zu exportieren.

Das fand praktisch unter den Augen der ausländischen Polizei- und Zollbehörden statt, die keine Vorstellung hatten, wie mächtig ihr Gegner war. Die Guardia di Finanza beispielsweise konnte die holländischen Behörden erst zur Mitarbeit bei der Operazione Decollo bewegen, nachdem eine für die Vereinigten Staaten bestimmte Ladung Handfeuerwaffen in Gioia Tauro aufgetaucht war.

In chaotischen Zeiten gibt es immer einen Schwarzmarkt, und gut organisierte Schwarzmärkte florieren. Oft füllten sie das durch die Abwesenheit einer staatlichen Autorität entstandene Vakuum, indem sie den verschiedenen legalen und illegalen Akteuren Schutz anboten.

Auf diese Weise sorgten sie für das Überleben der Wirtschaft, die unvermeidlicherweise zu einer gewissenlosen Kraft wurde. Das Beispiel Bulgariens ist praktisch die Vorlage für die politische Transformation des ehemaligen Ostblocks. Die Kriminalisierung der Nomenklatura war ein notwendiger Schritt, um die Kontrolle über die Wirtschaft und damit letztlich über ganze Länder zu behalten.

Anders, als viele glauben, hat der Fall der Berliner Mauer die Nomenklatura nicht überrascht. Zwischen und verschluckten diese fiktiven Joint Ventures rund 10 Milliarden staatlicher Gelder.

Geld, das dem Staat gestohlen worden war, ermöglichte die Transformation der alten kommunistischen Netzwerke inklusive der Geheimdienste und von Sportmannschaften in neue kriminelle Netzwerke. Die gaben dann die für die Kontrolle der heimischen Wirtschaft erforderliche Infrastruktur ab. Die neue bulgarische Mafia machte beispielsweise aus Sportmannschaften ihre Schlägertrupps und Bodyguards.

Die Stammesstruktur der ehemals kommunistischen Organisationen erleichterte die Verwandlung. Die sowjetische Welt feierte erfolgreiche Athleten als moderne Berühmtheiten. Boxer und Ringer waren besonders populär, weil sie die physische, muskelbepackte Überlegenheit des Kommu- Das Ende der Politik nismus gegenüber dem dekadenten Kapitalismus verkörperten. Der Staat kümmerte sich sehr um sie und gewährte ihnen als dem Stolz des Sozialismus besondere Privilegien.

Sie trainierten in eigenen Sportinternaten, wo sie auch wohnten und betreut wurden. Sie wurden nach Sportarten aufgeteilt: Ringer, Gewichtheber, Kanuten und so weiter. Ihre Identität reflektierte und definierte die ihnen zugedachte Rolle innerhalb der Dichotomie des Kalten Krieges, ausgedrückt in der physischen Konfrontation mit Athleten aus dem Westen. Dieser Korpsgeist, das Gefühl der Zugehörigkeit zu einem Stamm, erzeugte die gleiche mechanische Solidarität oder das gleiche auf Ähnlichkeiten und Übereinstimmungen gegründete kollektive Bewusstsein, wie es auch bei den 'ndrine herrscht.

Mit dem Fall der Berliner Mauer verloren die kommunistischen Sportstätten die staatliche Finanzierung und die Athleten ihren Sonderstatus, ihren Lebensmittelpunkt und die ihnen zugeschriebenen Rollen. Doch das Ende des Kommunismus zerstörte die Loyalität zu ihrer Gruppe nicht. Die Solidarität war bei ihnen sehr stark. Ihre postkommunistische Rolle bestand nun darin, die Menschen einzuschüchtern und ihnen klarzumachen, wer im Land das Sagen hatte.

Und die Mutras wurden zur wichtigsten unterstützenden Struktur. Parallel zum Autoschmuggel stieg die Zahl der Autodiebstähle steil an. Wenn sich jemand weigerte, die Versicherung zu bezahlen, nahmen die Mutras ihm das Auto weg oder zündeten es an.

Sie zwangen die Menschen, Schutzgeld für alles und jedes zu bezahlen, inklusive einer Versicherung, die zahlen sollte, falls das Auto von Aliens gestohlen würde. Hinter dem Geschäft steckten ehemalige kommunistische Politiker, sie standen ganz oben in der Pyramide. Im nächsten Schritt sicherten sie sich ein Monopol auf Schmuggel in Nachbarländer, indem sie die Kontrolle über den Waren- und Personenverkehr übernahmen.

Der Zusammenbruch der Sowjetunion stoppte diese Handelsströme und brachte die heimische Die Kriminalisierung der bulgarischen Nomenklatura Wirtschaft zum Stillstand. Nach der Öffnung der Grenzen und ohne einen funktionierenden Staat ersetzte der illegale Handel die Import-Export-Ströme und wurde zu der einzigen Möglichkeit, wie die Menschen ihre Bedürfnisse decken konnten.

Auf diese Weise übernahmen die Nomenklatura und die Mafia mit ihren kriminellen Geschäften die ökonomischen Aufgaben des Staates.

Anfang der neunziger Jahre war die Schmuggelroute durch die Türkei die bequemste und profitabelste. Schockierenderweise erleichterten mittellose Frauen diesen illegalen Handel. Nach der Vertreibung aus Bulgarien wussten diese verzweifelten Frauen nicht, wie sie sich und ihre Familien über Wasser halten sollten. Sie beschlossen, den Schmuggel zwischen ihrem Herkunftsland, der Türkei, und ihrem Geburtsland, Bulgarien, zu erleichtern.

Der wichtigste Markt, Illiantzi in Sofia, entstand in den frühen neunziger Jahren. Die bulgarische Mafia, die um die Zeit mit den Erpressungen durch angebliche Versicherungen begann, kontrollierte bald auch diesen Markt. Sie bot den vodachka und den Händlern ihren Schutz an, die oft von lokalen Banden auf den Autobahnen nach Sofia überfallen wurden.

Aus einem einfachen Grund: Bei der Polizei verdienten sie Leva, das sind Euro. Mir hat man auch so ein Gehalt angeboten, aber ich habe abgelehnt. Jetzt fahre ich Taxi. Ohne diese Gelder wären die bulgarische und die serbische Mafia nicht stark und reich geworden. Dauernd wurden Bankkonten eröffnet und wieder geschlossen. Firmen wurden eingetragen, sie existierten einen oder zwei Tage, wurden wieder geschlossen, und neue Firmen wurden gegründet.

Niemand konnte legal dagegen vorgehen, weil die Drahtzieher auch die Polizei und den Justizapparat kontrollierten und die Politiker in der Tasche hatten.

Beide Netzwerke sind auch willens und in der Lage, von globalen Märkten zu profitieren. Die endemische Schwäche staatlicher Akteure, die unfähig sind, Kontrolle über die Wirtschaft auszuüben, erleichtert die Umtriebe solcher Gruppen. Die Gewalt machte es möglich, die neuen Chancen zu nutzen, und sie hielt gleichzeitig die Wirtschaft am Laufen, weil der Schmuggel von Waffen und Öl auf dem Balkan dafür sorgte, dass Geld nach Bulgarien floss.

Vor allem aber löste die Gewalt die Politik ab; in Bulgarien sah das so aus, dass die Mutras die Bevölkerung terrorisierten. Und der ehrliche bulgarische Polizist beschloss, seinen Beruf an den Nagel zu hängen und Taxifahrer zu werden.

Wie Hannah Arendt sagen würde: Die Menschen fühlten sich in der Wüste zu Hause. Vor diesem Hintergrund drängt sich uns eine Frage auf: Ist die Politik tot? Hannah Arendt zufolge lautet die Antwort: Der Untergang des Nationalsozialismus bestätigt solchen Optimismus. Hannah Arendts unerschütterliche Hoffnung rührt von der Überzeugung her, dass die Politik eine natürliche Dimension des Menschseins darstellt.

Es gehört zu unserer Natur, dass wir nach Freiheit streben. Wären diese Oasen nicht intakt, wüssten wir nicht, wie wir atmen sollen. Die Welt, in der wir heute leben, ist eine andere als die, die Hannah Arendt betrachtet hat. In einer globalisierten Welt ist es nahezu unmöglich, geographische Grenzen der Politik zu ziehen.

In einer globalisierten Welt verwischen wirtschaftliche Interessen dauernd die Scheidelinie zwischen Gut und Böse. Chinas Schreckensbilanz bei den Menschenrechten hat nicht verhindert, dass das Land Mitglied in der Welthandelsorganisation wurde. Die G7 wurden zu den G8, während die russischen Oligarchen ihr eigenes Volk ausraubten. Die globalisierte Politik geht weit über die hehren Ideale der Nationen hinaus, und die Politik ist ein bösartiger, ganz und gar unberechenbarer Kampf um die Macht geworden.

Aber seit dem Fall der Berliner Mauer wurde der Nationalstaat durch unerwartete Interdependenzen der Schurkenökonomie ausgehöhlt, die die Politik daran hinderten, ihre Ziele zu erreichen. Niemand hatte so etwas erwartet.

All jene, die aktiv auf die Überwindung des Kommunismus hingearbeitet und das auch erreicht haben, Politiker diesseits und jenseits des Eisernen Vorhangs, ahnten nicht, dass ihre Entscheidungen derart auf sie zurückfallen und die gewissenlosen Geschäftemacher ganze Nationen versklaven würden. Der amerikanische Präsident Ronald Reagan plante nicht, dass ganz Mittelamerika verarmen würde, weil durch den Sieg über das Reich des Bösen der globale Arbeitsmarkt mit billigen Arbeitskräften überschwemmt wurde.

Paradoxerweise verhindern in der globalisierten Welt gerade die nationalen Grenzen der Politik - das Element, das die Wahlfreiheit der Bürger garantiert dass politische Entscheidungen in einem Land richtig wirksam werden können. Das Ende der Politik George W.

Bush und die Neokonservativen glaubten naiv, dass der Patriot Act der beste Schutz vor schmutzigem Geld von kriminellen und terroristischen Organisationen sei. Die Politik steckt nach wie vor im nationalen Rahmen fest, aber die Wirtschaft ist längst global und hat sich im Verlauf der Entwicklung aus den Zwängen der nationalstaatlichen Politik gelöst. Vor diesem Hintergrund muss das Verhältnis von Politik und Bürgern entsprechend des neuen wirtschaftlichen und politischen Gleichgewichts neu ausgehandelt und neu definiert werden.

Tatsächlich können politische Systeme, die fundamentale Ähnlichkeiten mit solchen Netzwerken aufweisen, an den Gewinnen der skrupellosen Geschäftemacher teilhaben, wie der Aufstieg des kommunistischen China zu einem globalen kapitalistischen Giganten zeigt.

Der Ausgang des Kampfes bleibt ungewiss. Aber wenn Hannah Arendt recht hat, haben die Menschen durchaus die Macht, den Kampf zu gewinnen, den Tod der Politik zu verhindern und den Gesellschaftsvertrag neu auszuhandeln. Doch dafür müssen sie sich bewusst werden, dass sie in der Wüste leben, und müssen die Wüste mit neuen Ideen bewässern. Der erste Schritt besteht darin, die durch die Schurkenwirtschaft erzeugten ökonomischen Illusionen zu durchbrechen.

Nur dann werden die Menschen in der Lage sein, ihre Wahl zu treffen und die Bedingungen ihres politischen Engagements neu festzulegen.

Unsere Kultur basiert auf einem theoretischen Modell. Dieses Idealbild wurde dann auf die Realität angewandt. In Piatons Nachfolge argumentierten alle westlichen Philosophen, darunter auch Hannah Arendt, dass ein Konzept, wenn es im Geiste formuliert wird, ebenso in der realen Welt bestehen und damit auch umgesetzt werden kann. Politik ist die direkte Folge des philosophischen Modells. Sie erfordert die intellektuelle Formulierung des bestmöglichen Modells - oder der idealen Staatsform, wie Platon sagen würde - und dessen Umsetzung, also die Bereitschaft, das Modell in der Wirklichkeit zu reproduzieren.

Das Modell liegt dem Nationalstaat ebenso zugrunde wie dem Verfassungsstaat, und beide sind Produkte der Aufklärung, einer Zeit, in der die Leidenschaft für perfekte politische Systeme immer weiter um sich griff. Verfassungen sind im Grunde Land der unbegrenzten Möglichkeiten eine Ansammlung von Idealvorschriften, die das Funktionieren des Staates regeln und den Bürgern als Norm dienen, die sie respektieren müssen. Oft erfordert die Umsetzung des Idealmodells Gewalt, ja sogar einen gewaltsamen Umsturz, wie die Französische Revolution zeigt.

Das westliche Denken ist daher im Bereich des Chaos oder unkontrollierbarer Variablen zum Scheitern verurteilt. Darin beschreibt er, wie österreichische und russische Generäle am Vorabend der Schlacht von Austerlitz noch einmal ihren Plan durchgehen, den sie für die ideale militärische Strategie halten.

Napoleon dagegen scheint sich um die Schlacht keine Gedanken zu machen, er entwirft nicht einmal einen Schlachtplan. Am frühen Morgen trifft er gutgelaunt auf dem Schlachtfeld ein. Er ist verliebt, enthüllt uns Tolstoi, und strotzt wie alle Frischverliebten, deren Liebe erwidert wird, nur so vor Optimismus. Während die feindlichen Truppen Napoleons Armee einkreisen, kommt auf einmal dichter Nebel auf und blockiert die Sicht. Die österreichischen und russischen Soldaten, Offiziere und Generäle verlieren völlig die Orientierung.

Sie können ihren ausgeklügelten Plan nicht umsetzen, weil sie nicht erkennen, wo sie sich befinden. Hilflos stürzen die Koalitionstruppen ins Chaos. Durch das unvorhersehbare Ereignis - den Nebel - hat sich das Blatt gewendet. Napoleon improvisiert und nutzt die Situation zu seinen Gunsten. Er greift den Feind im Nebel an, durchbricht dessen Verteidigungslinien und gewinnt die Schlacht.

Sunzi, der chinesische Autor von Die Kunst des Krieges, würde sagen, Napoleon habe sich wie ein chinesischer General verhalten. Er nutzte die vorhandene Situation und passte seine Strategie entsprechend an. In der chinesischen Kultur sind Modelle sinnlos, weil sie Idealbedingungen erfordern, die nichts mit der Realität zu tun haben. Man erringt den Sieg, wenn man nach günstigen Faktoren sucht und sich diesen anpasst, so wie beim Nebel von Austerlitz.

Das Buch Die Kunst des Krieges, das im 6. Jahrhundert vor Land der unbegrenzten Möglichkeiten Christus entstand, illustriert die philosophische Grundlage der chinesischen Kultur, die quasi die Antithese zum europäischen philosophischen Modell bildet.