Wie funktionieren Tiefbohrer?

 


Der anzunehmende Druck der Ölquelle dürfte daher bekannt gewesen sein. Aus dem Fond sollen Entschädigung an die Opfer der Ölpest gezahlt werden. Genau wie alles wieder vom Himmel kommt, so kommt alles von der Tiefe irgendwie wieder nach oben, die Art und Weise ist oft Standort bedingt. Yasuni-Projekt in Gefahr Ecuador: Die Landwirte sagen nicht einmal, wie viel Vieh sie auf ihrer Ranch haben.

Joyce Meyer


So könnte das Gas verunreinigt werden. Um das zu verhindern, müssten wiederum mehr Biozide in die Flüssigkeit gemischt werden — ein zusätzliches Problem. Teils bringen sie neue Gifte mit: Sie können Schwermetalle, aromatische Kohlenwasserstoffe oder leicht radioaktive Substanzen aus dem Untergrund ausspülen.

Messreihen in den USA belegen darüber hinaus, dass bei der Förderung, Aufbereitung und Verteilung des Fracking-Erdgases über zahllose Lecks Methan und andere klima- und gesundheitsschädliche Gase in die Atmosphäre gelangen. Fossile Brennstoffe seien nun einmal endlich. Nach Schätzung von Fachleuten könnte sich Deutschland mit seinen Vorräten an Schiefergas bestenfalls zehn Jahre lang selbst versorgen. Unterirdische Gasspeicher in Deutschland: Tickende Zeitbomben in der Tiefe Videos.

Fracking löst Erdbeben aus: In Ohio und Texas wackelt die Erde Video. Der Öl- und Gasboom erschüttert Amerika. Machen Amerikaner und Saudis gemeinsame Sache? Ölbohrungen an der Ostseeküste: Erneuter Zwischenfall im Münsterland: Strahlungsalarm in unterirdischem US-Atommülllager. Experten zweifeln an Wirtschaftlichkeit. Hohlräume legen Bahnverkehr lahm — Ruhrgebiet durchlöchert wie ein Schweizer Käse.

Leck im unterirdischen Speicher: Ölmassen verschmutzen Flüsse in Ostfriesland. Bizarres Unglück in Florida: Überwachungsvideo zeigt Erdfall — Update: Mit dem in der Federversetzungsposition gehaltenen Schieber 36 wird eine Fluidverbindung zwischen der Versorgungsleitung 16 und der Phasenvorverstellungs-Hydraulikleitung 15 eingerichtet, und auch gleichzeitig eine Fluidverbindung zwischen der Induktionsleitung 17 oder der Ablassleitung 39 und der Phasennachverstellungs-Hydraulikleitung Wie aus dem Schnitt in 1 zu sehen ist, ist zum Zwecke der Vermeidung einer Ölleckage eine Vielzahl Öldichtungen vorgesehen.

Konkret sind an dem Passbereich zwischen der vorderen Abdeckung 11 und den Fluidleitungs-Strukturblock 30 Öldichtungen 41a , 41b platziert. Ein Paar Öldichtungen 42a ist platziert an den Passbereichen zwischen der linken Seitenwand des Gehäuses 5 des Phasenwandlers und der Frontabdeckung 11 , und auch zwischen der rechten Seitenwand des Gehäuses 5 des Phasenwandlers und der linken Seitenwand des Kettenrades 1.

Eine Öldichtung 42b ist auch an dem Passbereich zwischen der rechten Seitenwand des Flügelrotors 12 und der linken Seitenwand des Kettenrades 1 platziert. In dem in 1 gezeigten System der Ausführungsform dient eine Ölpumpe 43 , die auch bewegliche Motorteile mit Schmieröl versorgt, als eine zusätzliche Quelle für Arbeitsfluid für den hydraulisch betätigten Phasenwandler 3.

Zusätzlich zu der Ölpumpe 18 , die vom Elektromotor getrieben ist, bildet die Ölpumpe 43 einen Teil des Hydraulikkreises 4. Auf diese Weise, und falls erforderlich, wird durch die Verwendung der Ölpumpe 43 wie auch der vom Elektromotor getriebenen Ölpumpe 18 eine vergleichsweise kleine Menge Schmieröl Arbeitsfluid aus der Ölpumpe 43 abgegeben der Quelle für zusätzliches Arbeitsfluid , die jeder der Phasennachverstellungs-Hydraulikkammern 9 und der Phasenvorverstellungs-Hydraulikkammern 10 zugeführt werden kann.

Genauer gesagt, und wie in 1 gezeigt, ist eine mit dem Abgabeanschluss der Ölpumpe 43 verbundene Zuführleitung 44 auch in den Fluidleitungs-Strukturblock 30 und im Zylinderkopf des Motors ausgebildet. Das Stromabende 44d der Zuführleitung 44 steht in Verbindung mit einer Arbeitsfluidkammer 45 , die zwischen der vorderen Endfläche des Flügelrotors 12 und der inneren Peripherie jeder der Flügel 13 definiert ist.

In der gezeigten Ausführungsform weist jeder der zumindest zwei Blätter 13 der vier Blätter eine geneigte Ölpassage 46 auf s. Wie in dem Schnitt in 1 zu sehen ist, steht die vorerwähnte Arbeitsfluidkammer 45 mit jeder der vier Phasennachverstellungs-Hydraulikkammern 9 und der vier Phasenvorverstellungs-Hydraulikkammern 10 über die geneigten Ölpassagen 46 und einen seitlichen Spielraum 47 in Verbindung. Da der Spielraum 47 zwischen der hinteren Endfläche jedes Blattes 13 und der vorderen Endfläche der linken Seitenwand des Kettenrades 1 definiert ist und als eine den Fluidstrom drosselnde Drossel eine feste Drossel dient, gestattet es der zusätzliche Arbeitsfluidkreis, der gebildet wird durch die Ölpumpe 43 , die Zuführleitung 47 , die Arbeitsfluidkammer 45 , die geneigten Ölpassagen 46 , und den Seitenspielraum 47 , dass ein Teil des Schmieröls Arbeitsfluid , das von der Ölpumpe 43 abgegeben wird, in jede der Hydraulikkammern 9 und 10 durch die Zuführleitung 44 , die Arbeitsfluidkammer 45 , die schrägen Ölpassagen 46 und den Seitenspielraum 47 strömt.

In dem Stromababschnitt der Zuführleitung 44 ist auch ein Ölreinigungsfilter 48 vorgesehen. Zusätzlich ist in der Zuführleitung 44 und stromab des Ölreinigungsfilters 48 ein Einweg-Rückschlagventil 49 angeordnet, derart, dass es nur einen Arbeitsfluidstrom in der Stromabrichtung der Zuführleitung 44 zulässt. Der Luftmassenmesser misst oder detektiert die Masse Qa frischer Luft, die in die Motorzylinder eintritt.

Der Sensor für den Öffnungsgrad des Drosselklappenventils ist nahe einer elektronisch gesteuerten Drossel angeordnet, um ein Drosselklappen-Sensorsignal zu generieren, das repräsentativ ist für einen Drosselklappen-Öffnungsgrad TVO, der allgemein definierbar ist als ein Verhältnis eines tatsächlichen Drosselklappenwinkels zu einem Drosselklappenwinkel, wie er sich bei weit offener Drosselklappe ergibt.

Der Zündungsschalter generiert ein Zündungsschaltsignal, das repräsentativ dafür ist, ob die Zündung ein- oder ausgeschaltet ist. Die Berechnungsresultate arithmetische Berechnungsresultate , d. Danach führt der Prozessor der ECU 33 eine Motorstromsteuerung für den Motor 31 der von dem Motor getriebenen Ölpumpe 18 sowie gleichzeitig eine Pulssignalsteuerung PWM-Steuerung für den der Spule 38b des elektromagnetischen Richtungssteuerventils 22 zugeführten elektrischen Strom aus.

Konkreter operiert das variable Ventiltiming-Steuersystem der Ausführungsform der 1 und 2 wie folgt. Der Schieber wird an dieser Federversetzungsposition gehalten.

Als Folge der axialen Positionen der Bunde 36a bis 36c des in der Federversetzungsposition gehaltenen Schiebers 36 ist eine Fluidverbindung zwischen der Versorgungsleitung 16 und der Phasenvorverstellungs-Hydraulikleitung 15 und auch eine Fluidverbindung zwischen der Versorgungsleitung 16 und der Phasennachverstellungs-Hydraulikleitung 14 unterbrochen, während zur selben Zeit eine Fluidverbindung zwischen der Phasennachverstellungs-Hydraulikleitung 14 und der Induktionsleitung 17 oder der Ablassleitung 39 eingestellt ist.

Wie sich aus dem in 3 die Fluidströmungsrichtung anzeigenden Pfeil ergibt, wird von der Trochoidenpumpe 32 abgegebenes Arbeitsfluid durch die Versorgungsleitung 16 , das Rückschlagventil 23 und die Phasenvorverstellungs-Hydraulikleitung 15 in jede der Phasenvorverstellungs-Hydraulikkammern 10 geführt, während Arbeitsfluid aus jeder der Phasennachverstellungs-Hydraulikkammern 9 durch die Phasennachverstellungs-Hydraulikleitung 14 in die Induktionsleitung 17 und dann zurückströmt zum Einlassanschluss 32f s.

Daraus ergibt sich, dass der Hydraulikdruck in jeder der Phasennachverstellungs-Hydraulikkammern 9 relativ niedrig wird, während der Hydraulikdruck in jeder der Phasenvorverstellungs-Hydraulikkammern 10 relativ hoch wird. Die winkelbezogene Phase der Nockenwelle 2 relativ zu dem Kettenrad 1 kann gewandelt und vorverstellt werden. Als Folge der in der Phase vorverstellten IVO und IVC ist es unter Anpassung an den Niedrigdrehzahl- und Niedriglast-Betrieb möglich, die Verbrennungseffizienz bemerkenswert zu verbessern, unter Verwendung trägheitsbezogener Einlassluftmassen, wodurch die Verbrennungsstabilität verbessert und während der Niedrigdrehzahl- und Niedriglast-Kondition die Brennstoff-Verbrauchsrate reduziert werden.

Danach, sobald mittels der vorerwähnten Aktion zum Vorverstellen der Phase die maximal vorverstellte Phasenposition de Nockenwelle 2 erreicht worden ist, generiert der Nockenwinkelsensor ein Nockenwinkel-Sensorsignal, das die maximal vorverstellte Phasenposition der Nockenwelle 2 relativ zu dem Kettenrad 1 anzeigt.

Unter Ansprechen auf das Nockenwinkel-Sensorsignal, das die maximal vorverstellte Phasenposition der Nockenwelle 2 anzeigt, operiert die ECU 33 so, dass der Wert des aufgebrachten Motorstroms auf "0" reduziert wird, um den nicht reversiblen Elektromotor 31 anzuhalten. Das Halten des Schiebers 36 an der axialen Zwischenposition von 6B durch die PWM-Steuerung des elektrischen Stroms, der auf die Spule 38b aufgebracht wird, bedeutet, dass der erste Anschluss 35a durch den ersten Bund 36a abgesperrt ist, und dass gleichzeitig der zweite Anschluss 35b durch den zweiten Bund 36b abgesperrt ist.

Daraus resultiert, dass das Flügelglied 7 s. Wie in den 6C und 4 gezeigt, gleitet unter einer solchen Hochdrehzahl- und Hochlast-Kondition der Schieber 36 axial zu der am weitesten rechts befindlichen Schieberposition die maximal ausgelenkte Position gegen die Federkraft der Ventilfeder Der Schieber 36 wird dann an dieser maximal ausgelenkten Position gehalten. Als Folge der axialen Positionen der Bunde 36a bis 36c des an der maximal ausgelenkten Position gehaltenen Schiebers 36 ist eine Fluidverbindung zwischen der Versorgungsleitung 16 und der Phasennachverstellungs-Hydraulikleitung 14 eingerichtet, während die Fluidverbindung zwischen der Versorgungsleitung 16 und der Phasenvorverstel lungs-Hydraulikleitung 15 abgesperrt ist.

Zur gleichen Zeit ist eine Fluidverbindung zwischen der Phasenvorverstellungs-Hydraulikleitung 15 und der Induktionsleitung 17 eingestellt. Wie der in 4 die Fluidströmungsrichtung anzeigende Pfeil erkennen lässt, strömt Arbeitsfluid aus jeder der Phasenvorverstellungs-Hydraulikkammern 10 durch die Phasenvorverstellungs-Hydraulikleitung 15 und kehrt direkt zur Induktionsleitung 17 zurück, während von der Trochoidenpumpe 32 der durch den Motor angetriebene Ölpumpe 38 abgegebenes Arbeitsfluid in jede der Phasennachverstellungs-Hydraulikkammern 9 strömt, und zwar durch die Versorgungsleitung 16 , das Rückschlagventil 23 und die Phasennachverstellungs-Hydraulikleitung Daraus resultiert, dass der Hydraulikdruck in jeder der Phasennachverstellungs-Hydraulikkammern 9 relativ hoch wird, während der Hydraulikdruck in jeder der Phasenvorverstellungs-Hydraulikkammern 10 relativ niedrig wird.

Deshalb kann die winkelbezogene Phase der Nockenwelle 2 relativ zu dem Kettenrad 1 gewandelt und in der Phase nachverstellt werden. Danach generiert der Nockenwinkelsensor, sobald die maximal nachverstellte Phasenposition der Nockenwelle 2 durch die vorerwähnte Aktion der Phasennachverstellung erreicht worden ist, ein Nockenwinkelsensorsignal, das die maximale nachverstellte Phasenposition der Nockenwelle 2 relativ zum Kettenrad 1 anzeigt.

Unter Ansprechen auf das Nockenwinkel-Sensorsignal, das die maximal nachverstellte Phasenposition der Nockenwelle 2 anzeigt, operiert die ECU 33 so, dass sie den Wert des aufgebrachten Motorstroms auf "0" reduziert und den Motor anhält.

Das Festlegen des Schiebers 36 an der axialen Mittelposition von 6B mittels der PWM-Steuerung des auf die Spule 38b aufgebrachten elektrischen Stroms bedeutet, dass der erste Anschluss 35a durch den ersten Bund 36a blockiert ist, und gleichzeitig der zweite Anschluss 35b durch den zweiten Bund 36b blockiert ist. Daraus ergibt sich, dass das Flügelglied 7 an seiner maximal nachverstellten Phasenwinkelposition s. Danach und unter Annahme, dass sich die Motorbetriebskondition geändert hat von dem Hochdrehzahl- und Hochlast-Betrieb zu einem Mitteldrehzahl- und Mittellast-Betrieb, wird sowohl durch eine Motorstromsteuerung für den Elektromotor 31 als auch eine PWM-Steuerung für den auf die Spule 38b des solenoidbetätigten Richtungssteuerventils 22 aufgebrachten elektrischen Strom das Flügelglied 37 im Uhrzeigersinn aus seiner maximal nachverstellten Phasenwinkelposition zu seiner mittleren Winkelposition verdreht, die in 5 gezeigt ist.

Unmittelbar nach dem die Zwischenwinkelposition des Flügelgliedes 7 erreicht worden ist s. Nun wird angenommen, dass sich die Motor-Betriebskondition von der Mitteldrehzahl- und Mittellast-Operation oder dem Niedrigdrehzahl- und Niedriglast-Betrieb zur Motorstoppoperation verändert. Während einer Zeitperiode einer Motorleerlaufdrehzahl, während welcher sich der Motor zum angehaltenen Status umstellt, und wie später unter Bezug auf das Flussdiagramm in 8 erläutert wird, führt die ECU 33 die Steu erroutine für die Motorstoppperiodenphase durch.

Wie sich aus Vorstehendem ergibt, kann das variable Ventiltiming-Steuersystem der Ausführungsform, das mit dem hydraulisch betätigten Phasenwandler ausgestattet ist, die folgenden Operationen und Effekte 1 — 12 bereitstellen. Die in 8 gezeigte Phasensteuerroutine für die Motorstoppperiode wird durchgeführt als zeitabhängige Unterbrechungsroutinen, die jeweils nach vorbestimmten Zeitintervallen wie nach 10 Millisekunden ausgelöst werden.

Beim Schritt S1 wird eine Überprüfung durchgeführt, um festzustellen ob während des Leerlaufs des Motors eine Umschaltung vom eingeschalteten Status des Zündungsschalters zu dem ausgeschalteten Status auftritt.

Beim Schritt S2 wird die letzte und aktuellste Information abgelesen bezüglich der Motordrehzahl Ne, die bestimmt wird basierend auf dem Sensorsignal des Kurbelwellen-Winkelsensors. Beim Schritt S3 wird eine Überprüfung durchgeführt, um festzustellen, ob die gegenwärtige Motordrehzahl Ne niedriger als oder gleich ist einem vorbestimmten unteren Limit N THL der Motordrehzahl, wie z.

Die gegenwärtige Position des Phasenwandlers 3 korrespondiert mit der maximalen Phasennachverstellungs-Position der Nockenwelle 2 in anderen Worten, der maximal nachverstellten Phasenwinkelposition des Flügelgliedes 7 , wobei das Flügelglied 7 dazu tendiert, sich zu der maximal nachverstellten Phasenwinkelposition zu verdrehen aufgrund seiner Trägheit am Beginn der Periode des Anlassens des Motors.

Nach dem Schritt S4 tritt der Schritt S5 ein. Beim Schritt S5 wird eine Überprüfung durchgeführt, um festzustellen, ob die Standby-Position für das erneute Anlassen des Motors des Phasenwandlers 3 d. Beim Schritt S6 wird das elektromagnetische Richtungssteuerventil 22 in seine Absperrposition gesteuert d. Bezüglich des Schritts S3, wird umgekehrt, d. Beim Schritt S7 wird ein Timer für den Motorstopp auf eine vorbestimmte Verzögerungsperiode gesetzt, während welcher die Absperrposition des elektromagnetischen Richtungssteuerventils 22 unverändert beibeihalten wird, und zwar zum Messen einer verstrichenen Zeit ab dem Zeitpunkt, bei welchem die Umschaltung zum Zündungsschalter-AUS-Status stattgefunden hat.

Beim Schritt S8 wird das Leistungsverhältnis des der Spule 38b des elektromagnetischen Richtungssteuerventils 22 zugeführten PWM-Signals fixiert bei dem vorbestimmten mittleren Leistungsverhältnis, um das elektromagnetische Richtungssteuerventil 22 in der Absperrposition zu halten.

Beim Schritt S9 wird eine Überprüfung durchgeführt, um festzustellen, ob die vorbestimmte Verzögerungsperiode des beim Schritt S7 initialisierten Timers für den Motorstopp verstrichen ist. Beim Schritt S10 wird der Timer für den Motorstopp zurückgesetzt. Beim Schritt S11 wird der dem nicht reversiblen Elektromotor 31 der vom Motor getriebenen Ölpumpe 18 zugeführte elektrische Strom auf "0" gesteuert, um den Elektromotor 31 der Pumpe 18 anzuhalten. Wie oben erläutert, kann in Abstimmung auf die in 8 gezeigte Phasensteuerung der Motorstoppperiode die winkelbezogene Phase der Nockenwelle 2 relativ zum Kettenrad 1 zu einer vorbestimmten vorverstellten Phasenposition umgewandelt und phasengesteuert werden korrespondierend mit der oben erwähnten Standby-Position des Flügelglieds 7 für das Wiederanlassen des Motors s.

Das Voreinstellen des Flügelgliedes 7 auf die Standby-Position für das Wiederanlassen des Motors verbessert oder steigert das Startvermögen des Motors. Deshalb bedeutet die Standby-Position des Flügelglieds 7 für das Wiederanlassen des Motors eine bessere Winkelphasenposition für das Startvermögen. Bezugnehmend auf 9 wird im Prozessor der ECU 33 bei Vorliegen eines Fehlers im nicht reversiblen Elektromotor 31 oder eines Fehlers in der vom Elektromotor getriebenen Pumpe 18 die Ausfallschutzroutine durchgeführt.

Die Ausfallschutzroutine von 9 wird auch durchgeführt als zeitlich ausgelöste Unterbrechungsroutinen, die ausgelöst werden nach vorbestimmten Zeitintervallen wie 10 Millisekunden. Beim Schritt S22 wird das solenoidbetätigte Richtungssteuerventil 22 in seinen ausgelenkten Status verstellt.

Aktuell wird die Spule 38 des Richtungssteuerventils 22 erregt und entregt durch ein in der Pulsweite moduliertes Leistungszyklus-Signal PWM mit einem gesteuerten Leistungsverhältnis, so dass die axiale Position des Schiebers 36 des solenoidbetätigten Richtungssteuerventils 22 gesteuert wird und der Schieber für eine Phasenänderung eine Phasenvorverstellung oder eine Phasennachverstellung verschoben wird, was festgelegt wird basierend auf der gegenwärtigen Motorbetriebskondition.

Beim Schritt S23 wird der Elektromotor 31 bestromt. Beim Schritt S24 wird ein Schaltsignal vom Druckschalter 24 ausgelesen. Beim Schritt S25 wird eine Überprüfung angestellt, um festzustellen, ob das Schaltsignal vom Druckschalter 24 hoch ist, in anderen Worten, ob der Druckschalter 24 eingeschaltet ist.

Der Prozessor ECU 33 bestimmt, basierend auf dem Status des ausgeschalteten Druckschalters 24 , dass der Hydraulikdruck in der Versorgungsleitung 16 nicht zufriedenstellend angestiegen ist. Hingegen stellt der Pro zessor der ECU 33 fest, basierend auf dem eingeschalteten Status des Druckschalters 24 , dass der Hydraulikdruck in der Versorgungsleitung 16 zufriedenstellend angestiegen ist.

Beim Schritt S26 wird eine Überprüfung angestellt, um festzustellen, ob die vorbestimmte Verzögerungsperiode des beim Schritt S21 initialisierten Detektionstimers für einen Systemfehler verstrichen ist. Wenn vom Schritt S25 über den Schritt S26 zum Schritt S27 weitergegangen wird, dann bestimmt der Prozessor der ECU 33 , dass es nur eine kleine Menge Arbeitsfluid gibt, die von der Pumpe 18 geliefert wird, obwohl der Elektromotor 32 bereits bestromt ist.

Dies ist deshalb der Fall, weil der Hydraulikdruck in der Versorgungsleitung 16 den vorbestimmten Druckpunkt noch nicht erreicht nachdem die vorbestimmte verstrichene Zeit mit bestromtem Motor 31 abgelaufen ist.

Beim Schritt S27 wird der Detektionstimer für den Systemfehler zurückgesetzt. Beim Schritt S29 wird der dem nicht reversiblen Elektromotor 31 der vom Motor getriebenen Ölpumpe 18 zugeführte elektrische Strom auf "0" gesteuert, um den Elektromotor 31 der Pumpe 18 anzuhalten. Beim Schritt S30 wird eine Fehleranzeigeflagge für die vom Elektromotor getriebene Pumpe einfach eine Pumpenfehlerflagge auf "1" gesetzt. Wieso es dann aber gerade oder " nur" bei diesem "Ölfeld" nicht funktionierte, bleibt die andere, wesentlichere, bisher noch unbeantwortete Frage..

Ob das Rohr selbst beim Blowout am April auch unterhalb des BOP geborsten ist ,ist nicht genau bekannt. Auch auf ihn wurde offenbar- wie üblich- nicht gehört. Wusste man zu diesem Zeitpunkt schon, dass die Ölquelle siedend heiss ist oder wurde die Informationen nicht weitergeleitet? Ohne nun ein Experte zu sein, muss man sich auch hier wieder die Frage stellen, Bringt das was oder kann das auch alles nur noch schlimmer machen?

Um genau auf das originale "Macando Bohrloch" zusteuern zu können, wird im originalen "Macandorohr" mittels Stromzufuhr ein Magnetfeld erzeugt.

Transmitter in einem speziellen Rohr, das zwischenzeitlich eingeführt wird, senden nun Signale aus, die vom Hauptrohr reflektiert werden. Mit Sensoren wird dann praktisch die Resonanz bzw magnetische Feldstärke gemessen, die um so stärker wird, je näher man an das Rohr kommt.

Laut diesem technical update vom BP Wie man den Öl und Gasstrom aus dem Rohr selbst stoppen will, wurde darin bzw bis dato? Dies dürfte wohl aber nicht so schwierig sein und war bzw. Auch das Aufsetzen eines neuen BOP, der das Rohr dann durchtrennen und entsprechend abdichten kann, wurde da schon diskutiert.

Das Manko ist ja: Ist dieser Annulus dabei undicht, würde das durchpfeifende Gas nur verstärkt daraus ausströmen und diesen damit weiter aushölen. Das kann dann dazu führen ,dass das Bohrloch oben wie unten zunehmend einzubrechen beginnt.

Das ganze Steigrohr könnte sich lösen und über eine unbekannte Länge in das Resservoir rutschen: The oil drum- 8 Juli Technical explanations by BP index. Relief well overview and ranging animation with Kent Wells - 27 June BP oil spill puts Nalco Holdings, oil dispersants in spotlight. Mai spiegel- online. Theorie über die Zusammensetzung. Auf die seither vielgestellte Frage, inwieweit diese Mittel für Mensch und Tier giftig seien, meinte Hayward " Nicht giftiger als das austretende Öl". Dispersants sind Mittel, die im Wesentlichen verhindern dass austretendes Rohöl an die Wasseroberfläche dringt, wo es normalerweise schwimmt.

Die chemische Formel ist Firmengeheimnis des Herstellers. Das Mittel Corexit soll- so der Hersteller- im Wasser befindliches Rohöl in lauter kleinsten Tröpfchen aufbrechen, die dann im günstigsten Fall somit leichter von den ölzersetzenden Bakterien gefressen werden können.

Kritiker halten dagegen, dass das viele Rohöl am Meresgrund die für diese äroben Bakterien unerlässliche Sauerstoffzufuhr blockiert. Zudem würden diese Bakterien in der ölgetrübten Suppe in Metern Wassertiefe auch gar nicht genügend Licht zu Wachstum bekommen.. BPs erklärtes Ziel diese Verfahrens ist es, zu erreichen , dass möglichst viel des austretenden Öls dort auf den Meeresgrund absinkt , bzw verbleibt wo ja quer zu seichten Mississippi Rinne ein etwa Meter tiefer Grabenbruch verläuft.

Dessen mehr oder weniger plötzliche seismische Aktivität wurde der DWH möglicherweise? BP urged to shut down 'Atlantis' oil rig amid safety concerns. Bis zum Abschluss der präsidentialen Untersuchung des Deepwater Horizon Unglücks sollen weitere Tiefbohrgenehmigungen ausgesetzt werden. Die zur Debatte stehenden Leasingverkäufe vor der Küste Alaskas werden sich verspäten , abhängig von den Resultaten der Untersuchungskommission.

Geplante Leasingverkäufe im westlichen Golf und vor der Küste Virginias geplant waren, werden ganz gestrsichen , so der Präsident bei einer Pressekonferenz. Obwohl die Unfallursache noch nicht geklärt ist, kam der Congress zum Ergebnis, BP hätte Warnsignale, das Bohrloch sei instabil , ignoriert. Betroffen davon wäre in erster Linie das Ölunternehmen Dutch Shell.

Shell wollte diesen Sommer mit einer Erkundungsbohrung km vor der Küste Alaskas beginnen. CBS-news- Mai- Obama Extends Moratorium on Offshore Drilling. Obama calls military to quell spill. Dabei sollte - gegen den Druck, mit dem Methangasas und Öl aus der Quelle dringt, mit einer Das Verfahren, das top kill genannt wurde, wäre - so BP - für Ölförderanlagen auf Land entwickelt worden und soll da auch funktioniert haben.

Schon vor Beginn der Operationaber erklärte BP: Der Ausgang sei dementsprechend ungewiss. BP wollte zumindest das Möglichste versucht haben, die Menge ausströmenden Öles zumindest zu verringern, bis die Bohrungen fertiggestellt eien. Die Rovs waren zumindest in der Lage, einen Schlauch in eines der Löcher in der Steigleitung zu schieben.

Damit hoffte man im Steigrohr das nötigen Gegengewicht aufzubauen , der den weiteren Ausfluss von Öl stoppen könnte. Zusätzlich versuchte BP noch eine weitere Option, die man " Junk shot" nannte. Haare und anderes wurden nun dem Schlamm und Zement beigefügt und in in das Rohr geschossen. Nach tagelangem Bangen, während anstelle der schwarzer Ölwolken nun aber nur braune Schlammwolken aus dem Rohrlecks austraten, musste BP am Mai die Operation "top kill" einstellen.

Es ist anzunehmen, dass der Schlamm und Zementmörtel , den man da mit Hochdruck einpumpte , aufgrund der geborstenen, bzw nicht mehr vorhandenen Betonversiegelungen am Grunde und an anderen Stellen des Rohres nach unten versank..

Der Rest wurde danach sofort wieder durch den Druck der Quelle ausgespült. Der schwere Schlamm dringt nach dem Einpumpen wieder aus zwei der drei Lecks am Meeresgrund aus.

Auch von der nächste Option die BP nun, nachdem operation " top kill" gescheitert war ins Rennen schickte, versprach sich BP -zumindest gegenüber der der Öffentlichkeit viel.

Sie bekam den schönen Namen " top cap": Als "Deckel" jedoch war die improvisierte Vorrichtung , die BP nun, nachdem das Abschneiden des umgeknickten Steigrohres über dem BOP nach 2 Versuchen halbwegs gelungen war ,mehr oder weniger über das nun um so heftiger spuckende Rohr "stülpte, sicherlich nicht zu bezeichnen. Es hat die Form eines Trichter oder auch einer Glocke. BP meinte nun, dass es ja leider nicht gelungen war, mit den ferngesteuerten rovs das rohr gerade- also im 90 Grad Winkel durchzuschneiden.

Deshalb sei " top cap" auch nur bedingt einsatzfähig und würde nicht die optimalen Ergebnisse liefern. Trotzdem verkündete BP bereits einen tag später, an diesem Tonnen Öl abgesaugt zu haben.

Zwei Tage lang diskutierten rov live stream viewer in aller welt ob jetzt unter der Glocke nicht mehr rauskomme als vorher. Zu sehen waren aber immer nur zwei weitere Lecks die das Rohr über dem BOP hatte, aus denen es aber auch immer kräftig sprudelte.

Die Idee, zu behaupten, ausgerechnet mit einer "Glocke" wie wäre es mit einem Rohr? Als er dann zumindest Filmaufnahmen vom den Meeresboden machen wollte, hat man ihn wohl wieder herauskomplimentiert. Dazu musste man aber erst das abgeknickte Rohr über dem BOP durchschneiden, was dann in einer weiteren spektakulären Akltion weitgehend gelang siehe videos unten Kurz vor Fertigstellung blieb aber die Säge stecken und die Aktion musste abgebrochen werden.

Die Ölmenge , die bisher- wie bei einem löchrigen Wasserschlauch aus verschiedenen Lecks des Steigrohres drang, trat nun- wie auf den live Bildern erkennbar- entsprechend konzentrierter überhalb des BOPs aus und die rovs sofern sie das Rohrstück nicht von unten filmen konnten zeigten nur noch Bilder schwarzer Ölschwaden.

Tage darauf konnte das Rohr dann mit einer hydraulisch betriebenen Schere vollständig durchtrennt werden.

BP musste einräumen, dass ein glatter Schnitt nicht gelungen war, ohne jedoch wie auch sonst auf die Details oder Konsequenzen hinzuweisen die dieser Umstand für das geplante Absaugen über eine Art Glocke haben würde.

Die zweite kleinere Absaugglocke, mit deren Konzeption ja bereits Anfang Mai begonnen worden war. In der Absicht, sich möglichst wenig mit dem Problemloch aufhalten zu müssen, stattdessen aber mit der geplanten Ölförderung beginnen zu können. Deutlich sieht man auf den veröffentlichten Skizzen ich habe jetzt die links nicht mehr auch die beiden Methanolschläuche.

Um es kurz zu machen: An das Abdichten der Saugglocke zum Riser mit einer Dichtung war wohl gar nicht zu denken. Auf den von BP mitgelieferten rov Bildern sah es sogar kurzeitig so aus als ob nur noch sehr wenig Öl unter den Trichter ins Meer austritt. Zuerst waren auf den mitgelieferten rov- Bildern noch Reste der braunen Schwaden aus Bohrschlamm zu sehen , der beim Top kill experiment genauso schnell oben wieder herauskam, wie er eingepumt worden war.

Tags darauf sah man auf den live Bildern jedoch, dass vermehrt dicke schwarze Ölwolken unter dem Trichter austreten. Man hatte Eines wohl nicht bedacht: Je mehr man ähnlich wie bei einem Strohhalm an diesem Rohr saugt, desto mehr wird auch nach oben dringen. Ein weiterer zu erwartender Effekt wurde heute- am Das Schiff welches das abgepumpte Öl auffängt, ist nun - nach ca 2 Wochen- bereits voll und es werden- solange die Quelle nicht verschlossen werden kann, ständig weitere Tanker bzw Lagerkapazitäten benötigt werden.

Wie das weitergehen könnte, kann man sich leicht ausmalen. In der Mitte unten das abgeschnittende Rohr. Die beiden dreieckigenEnden links und rechts sind die unteren Enden des Trichters. Die kleinste herstellbare Atombombe wäre ein Plutoniumbombe mit einer " kritischen Mindestmasse" ab ca 6 kg PU Welche Wirkungen die Explosion selbst dieses kleinsten möglichen Kernwaffenmodells auf dem Meeresgrund bei nur 1,5 km Wassertiefe hätte kann man wohl nur erraten.

Da kann man nur sagen: Gott sein Dank, dass bisher niemand diesen Schwachsinn auch noch versucht hat.. Explosion der Plutoniumbombe " Baker " Hardtak Versuchreihe- Versuch Nr Auch wenn es dazu keinerlei Angaben gibt: Zwischen und hatten die Russen insgesamt 5 Mal nukleare Sprengköpfe etwa der eineinhalbfachen Stärke des Hiroshima typs" Meter tief im Untergrund gezündet, und damit erfolgreich unkontrolliert brennende Gasquellen gelöscht.

Die Gesteinsschicht um die Explosion herum schmolz und innerhalb von 23 Sekunden wäre auch das Bohrloch selbst dauerhaft verschlossen gewesen. Das erste Problem hier ist: Nuclear Option on Gulf Oil Spill? Wie LiveScience's Jeremy Hsu ausführt: Die Bombe " fat man ", die am 9 August b über Nagasaki gezündet wurde, bestand aus 6.

Die 20 Kt Bombe swordfish explodierte in ca Metern Meerestiefe. Der Meerestiefe an dieser Stelle betrug etwa Meter. Die biologischen Effekte haben eh niemanden interessiert. Eine Wasserstoff bombe hätte jedenfalls eine minimal weitaus höhere minimale Sprengkraft schon deshalb, weil zur Zündung der kritischen Deuterium Tritium masse die Hitze einer Plutoniumladung benötigt wird.

Schauspieler David Costner entwickelte in eigener Firma seit 10 Jahren Maschine die Öl aus verseuchtem Wasser abtrennt, bis dieses Trinkwasserqualität hat. Rockefeller Ende des 19 Jahrhunderts durchführte um der Zerschlagung seines Monopolkonzernes zu entgehen.

Er gründeten einfaah ein internationales Erdölmonopol. Lesen sie dazu am ende der Seite unten Anhang. Die Rockefeller companies sind inzwischen - wie BP- Teil der Bilderberggruppe, in der alle führenden Wirtchaftskräfte vertreten zu sein sheinen.

Der Rest teilt sich wohl auf andere Mitglieder des Bilderberg clubs auf. Auf einem zweiten Hearing im US Congress zur Ölkatastrophe im Golf von Mexiko , welches seit dem 11 Juni tagt , waren nun interessanterweise auch alle Titanen der Ölindustrie bzw des Rockefeller- imperiums vorgeladen.

Wohl aber nicht nur als Zeugen, sondern weil auch sie an dem Projekt finanziell zumindest beteiligt sind. Das Unternehmenssplitting erwies sich auch hier wieder als erfolgreich: Während Branchenkenner und auch einige Congressmitglieder davon ausgehen , die Bohr- und Sicherheitsstandards drilling design" wären beim gesamten Off shore Ölförderprojekt im Golf von Mexiko in etwa gleich, behaupten diese nun stock und steif: Genauere Informationen über diese Firmengruppen und weshalb sie genau vorgeladen waren, gab es also nicht und auch die Presse fragte nicht danach.

Dieser Ausdruck wird gewöhnlich verwandt für die Exekution durch den elektrischen Stuhl. Der asiatische Abgeordnete Cau machte einen alternativen Vorschlag: Aus dem Fond sollen Entschädigung an die Opfer der Ölpest gezahlt werden.

Bei der Einvernahme von Tony Hayward am Juni wurde aber bereits wieder in Frage gestellt, ob dieses Summe ausreicht, alle Schäden zu kompensieren. BP geht inzwischen von einer Summe von 50 Mrd. Ende Mai ca 30 von knapp !! Unklar bleibt also auch , ob es der " Firma" bzw. Fonds wieder " abzugreifen.