Aktiensplits in Nahaufnahme: Vor- und Nachteile unter der Lupe

 

Sie werden zunächst erfahren, was genau ein Aktiensplit ist, was die Gründe für eine solche Maßnahme sind und – abschließend – was die Folgen von Aktiensplits sind.

Das Eigenkapital der Gesellschaft bleibt unverändert.

Aktiensplit: Grund ist oft ein starker Kursanstieg

Aktiensplit Bei einem Aktiensplit werden theoretisch mehr neue Aktien ausgegeben, als alte Aktien eingezogen werden. Dadurch kommt es zu einer Senkung des jeweiligen Aktienkurses, jedoch nicht aber zu einer Veränderung des Eigenkapitals.

Mit einem Reverse-Split können jedoch auch andere Ziele verfolgt werden. Wenn die Aktien eines Unternehmens zu sehr niedrigen Börsenkursen — genauer gesagt unter dem Nennwert der Aktien — gehandelt werden, ist es nach dem deutschen Aktiengesetz dem Unternehmen untersagt, neue Aktien zu emittieren, da neue Aktien nicht unter dem Nennwert der alten Aktien ausgegeben werden dürfen.

Das bedeutet konkret, dass dann keine Kapitalerhöhung mehr möglich ist und sich eine Aktiengesellschaft kein frisches Geld mehr an der Börse besorgen kann. Die Angst davor veranlasste beispielsweise die Commerzbank im vergangenen Jahr dazu, einen Reverse-Split durchzuführen. Der Wert der Commerzbank- Aktie verzehnfacht e sich dadurch.

Die Commerzbank- Aktionäre waren dadurch allerdings nicht plötzlich reicher als vorher, da sie für 10 alte Aktien jeweils nur 1 neue Aktie erhielten.

Wie schon erwähnt, entschloss sich die Commerzbank zu diesem Schritt, da der Aktienkurs zuvor drohte, unter die 1-Euro-Marke zu fallen. Und das wiederum hätte dazu geführt, dass für die Commerzbank keine Kapitalerhöhung mehr möglich gewesen wäre, was bedeutet hätte, dass die Commerzbank nicht mehr in der Lage gewesen wäre, neues Geld über die Börse einzusammeln.

Kurz nachdem die Commerzbank den Reverse-Split durchgeführt hatte, folgte übrigens eine Kapitalerhöhung, da die Bank dringend Geld benötigte, um zuvor erhaltene Staatshilfen zurückzuzahlen. Aktiensplits führen zwar oftmals dazu, dass die Aktie in der Folge wegen des optisch günstigeren Kurses neue Investoren anzieht und dadurch steigt. Ein positives Beispiel aus diesem Jahr ist übrigens die Apple-Aktie. Aber dies nur am Rande. Kommen wir jetzt zu einem Reverse-Split: Dieser ist nicht unbedingt schlecht, nur weil ein Unternehmen sich die Möglichkeit einer Kapitalerhöhung offenhalten will.

Sie sollten sich aber fragen, warum die Aktie vorher so tief gefallen ist. Oft ist das ein Warnsignal. Sie können sich jederzeit wieder abmelden. Startseite Geldanlage Aktien Aktiensplits in Nahaufnahme: Vor- und Nachteile unter der Lupe. Aktien - Rolf Morrien.

Markttransparenz wird vor allem durch die Börsenkurse und die Veröffentlichungen der Unternehmensdaten durch Emittenten geschaffen. Die Marktmechanismen bewirken eine Kursbildung durch Angebot und Nachfrage, das durch die Marktteilnehmer zustande kommt.

Typische Marktdaten sind neben dem Börsenkurs die Dividendenrendite und der Aktienindex. Während die Dividendenrendite mit dem Marktzins als Bezugswert verglichen werden kann, reflektiert der Aktienindex die Kursentwicklung und das Kursniveau der Aktien. Der Aktionär kann einige dieser Rechte durch Vollmacht auf eine andere Person übertragen, wenn er zum Beispiel nicht persönlich an einer Hauptversammlung teilnehmen kann.

Grundsätzlich hat jede Aktie eine Stimme und ist mit vollen Rechten und Pflichten verbunden. Das moderne Aktienrecht überlässt es dem Unternehmen, alle Aktionäre gleich zu behandeln Prinzip der Einheitsaktie oder an verschiedene Aktionäre unterschiedliche Arten von Aktien auszugeben. Ferner ist es rechtlich möglich, verschiedene Formen der Aktie zu mischen und beispielsweise Stammaktien als vinkulierte Namensaktien zu emittieren und gleichzeitig Vorzugsaktien in Form von Inhaberaktien auszugeben.

Sollen nur neue Aktien eines Geschäftsbereiches emittiert werden, so bietet sich der tracking stock an. Des Weiteren gibt es den Zwischenschein , der heute meist nur noch als Bezugsrecht bezeichnet wird, und an Stelle der Aktien ausgegeben wird. Nach Ausstellung der endgültigen Aktie wird der Zwischenschein durch die Aktie ersetzt bzw. Daneben gibt es Verbundaktien als Sonderkonstruktionen, die mehrere Gesellschaften in einer Aktie verbriefen, sowie Fonds aus Aktien verschiedener Gesellschaften.

Als Aktienemission wird die Ausgabe auch Emission von neuen Aktien bezeichnet. Das Unternehmen, das die Aktien ausgibt, wird im Emissionsverfahren auch Emittent genannt. Die Schaffung neuer Aktien ist in den folgenden Situationen möglich:. Die neuen Aktien können an ein breites Publikum auf dem Primärmarkt platziert werden.

Dies geschieht meist unter Vermittlung einer Investmentbank , die für ihre Dienstleistungen einen prozentualen Anteil des Emissionserlöses erhält.

Zu der Preisermittlung gibt es verschiedene Verfahren: Festpreisverfahren , Auktionsverfahren Amerikanisches und Holländisches und das Bookbuilding -Verfahren. Beim Aktiensplit erhält der Aktionär beispielsweise für eine alte Aktie zwei neue, wobei sich der Gesamtwert nicht ändert.

Dies wird als Marktinstrument etwa eingesetzt, um den Handel mit der Aktie zu erleichtern. Die Ausgabe über pari ist erlaubt und stellt in der Praxis den Normalfall dar.

Die Anzahl der autorisierten Aktien sind die Aktien einer Aktiengesellschaft , welche durch den Vorstand maximal ausgegeben werden dürfen. Von diesen kann die Aktiengesellschaft eigene Aktien halten, die Anzahl der selbst gehaltenen Aktien, auch Anzahl der eigenen Aktien. Damit verbleiben die Anzahl der Aktien im freien Umlauf. Durch Aktienzusammenlegung oder -split kann die Anzahl der Aktien verändert werden, wobei das Gesamtkapital erhalten bleibt.

Da ein Aktiensplit die Aktiva oder Ichhabe letztens in der Zeitung von einem Aktiensplit gelesen. Können Sie mir genau erklären, was das ist und wie dieser funktioniert? Judith Engst, Rolf Morrien, Die Unterschiedlichkeit der Aktien; Unteilbarkeit, Aktiensplit Grundsätzlich bemisst sich die Anteilsberechtigung des Aktionärs nach dem Nennbetrag oder dem anteiligen Betrag pro Stückaktie.

Nennbetragsaktien können auf unterschiedliche Die für diese Verteilung notwendige Ausgabe neuer Aktien kann ohne eine Kapitalerhöhung nur durch einen Aktiensplit erreicht werden. Hierbei werden die Aktiennen nbeträge nach den 55 8, 73 Abs. Aktiensplit Den gleichen Effekt kann die Unternehmung auch mit einem Aktiensplit erzielen. Bei einem Aktiensplit werden Aktien in eine oder mehrere Aktien aufgeteilt.

Da sich weder Grundkapital noch die Beteiligung des einzelnen Aktionärs verändern , ist dieser Vorgang steuerlich neutral. Ellen Ashauer, Saskia Bonenberger, Bei einem Aktiensplit wird das Aktienkapital nicht verändert, sondern bloss der Nennwert der Aktien herabgesetzt. Es handelt es sich somit um einen rein technischen Vorgang und nicht etwa um eine Kapitalerhöhung.

Mai einen Aktiensplit im Verhältnis 1: