Grundlagen zu Diagrammfunktionen

 


Die Anzahl der Werte in der Reihe n. Dabei wird die kumulative Menge der Werte dargestellt:. Dies liegt insbesondere daran, dass die eingesetzten Mittel relativ leicht zu ermitteln sind. Da sich die Arbeitsproduktivität nur auf den Einsatzfaktor Arbeit bezieht, werden andere Faktoren, die zur Produktion notwendig sind, vernachlässigt Boden, Umwelt und Kapital. Sie zeigen eine globale Zusammenfassung des Wertebereichs in einem Diagramm an.

Funktionskategorien


Eine interessante Betrachtung ist hingegen die Entwicklung der Arbeitsproduktivität in einem Wirtschaftszweig. Daraus lassen sich Stärken und Schwächen und Reaktionen der Branchen in bestimmten konjunkturellen Phasen ableiten und es können krisenfeste bzw. Diese Informationen sind wichtig für die Ausrichtung der Wirtschaftspolitik während einer Rezession.

Diese Information diente der Politik mit als Entscheidungsgrundlage um das Instrument der Kurzarbeit einzusetzen um zahlreiche Entlassungen zu vermeiden. In Deutschland wird die Arbeitsproduktivität vom Statistischen Bundesamt für das produzierende Gewerbe monatlich ermittelt. Dafür erheben die Statistischen Landesämter bundesweit bei den Betrieben des Verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten die monatliche Produktion von über industriellen Erzeugnissen nach Wert und Menge.

Bei internationalen Vergleichen können die Bruttoinlandsprodukte zu jeweiligen Wechselkursen in eine Währung umgerechnet, etwa US-Dollar oder Euro, verwendet werden, des Weiteren kann man die Bruttoinlandsprodukte über Kaufkraftparitäten vergleichbar machen. Bei letzterem soll der unterschiedlichen Kaufkraft der verschiedenen Währungen Rechnung getragen werden,d. Welche entsprechenden Daten zum Vergleich der Arbeitsproduktivität verschiedener Volkswirtschaften gewählt werden, hängt im wesentlichen vom Zweck der Analyse ab.

Um die Arbeitsproduktivität einzelner Jahre zu vergleichen, wird das Bruttoinlandsprodukt zu aktuellen Preisen und aktueller Kaufkraftparität herangezogen, wohingegen bei Vergleichen der Arbeitsproduktivität über einen gewissen Zeitraum konstante Preise eines Basisjahres angenommen werden. Der Vergleich der Arbeitsproduktivität zwischen unterschiedlichen Volkswirtschaften ist teils mit erheblichen Problemen bzw.

So setzt der Vergleich der Arbeitsproduktivität z. Des Weiteren müssten auch die Messungen der Beschäftigtenzahlen einheitlich geschehen. Auch die Messung des Arbeitseinsatzes hinsichtlich der geleisteten Arbeitsstunden müsste in allen zu vergleichenden Ländern nach einheitlichen Methoden ermittelt werden.

Oft werden diese Daten aber geschätzt oder aus Unternehmensbefragungen gewonnen, was eine gewisse Unsicherheitsmarge mit sich bringt. Vor allem aber die teils stark volatilen Wechselkurse zwischen den einzelnen Währungen der zu vergleichenden Länder erzeugen immer wieder entsprechend andere Ergebnisse und erschweren so einen exakten Vergleich der unterschiedlichen Arbeitsproduktivitäten.

Wird die Anzahl der Arbeitskräfte als Arbeitseinheit eingesetzt, lässt sich dies mit dem Pro-Kopf-Einkommen einer Volkswirtschaft vergleichen. Das Konzept der produktivitätsorientierten Lohnpolitik beruht auf einer Orientierung der Nominallöhne an der gesamtwirtschaftlichen Arbeitsproduktivität, oder der jeweiligen Branchenproduktivität.

Dabei sollen die Löhne und Gehälter im gleichen Verhältnis wie die Arbeitsproduktivität wachsen. Das Ziel stellt eine Stabilisierung des Preisniveaus dar. Die Lohnkosten je Produkteinheit Lohnstückkosten bleiben konstant. Damit Preissteigerungen nicht zu Lasten der Arbeitnehmer gehen, wird in die Lohnanpassung neben der Produktivitätsentwicklung auch die Preisentwicklung einbezogen Meinhold-Formel. Gewerkschaften kritisieren, dass die relative Einkommensverteilung zwischen Arbeitnehmern und Unternehmern gefestigt wird und keine Umverteilung ermöglicht wird.

Ebenso bleiben andere Kostenfaktoren, welche die Preisbildung beeinflussen hier unberücksichtigt. So bewirkte der vermehrte Einsatz von Computern und Robotern , auch Computerrevolution genannt, neue Wachstumsmöglichkeiten.

Generell lässt sich sagen, dass der zunehmende Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien die Arbeitsproduktivität pro Erwerbstätigen und pro Arbeitsstunde weiter steigern wird, obwohl dies nicht tatsächlich auf qualifiziertere Erwerbstätige, sondern auf die zunehmende Automatisierung von Arbeitsprozessen zurück zu führen ist. Von bis war es in den Industrieländern allgemein kleiner als von Japan hatte von bis die höchste Wachstumsrate der Arbeitsproduktivität, gefolgt von Deutschland und Frankreich.

Dies lässt sich teilweise auf Unterschiede der Investitionsraten und des Wachstums des Kapitalstocks in diesen Ländern zurückführen. Die höheren Wachstumsraten Japans, Deutschlands und Frankreichs resultierten aus dem Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg, wobei ein hohes Kapitalwachstum eine Rolle spielte.

Bei diesen Staaten fand also ein Aufholprozess statt. Bemerkenswert ist, dass die USA im Gegensatz zu allen anderen oben genannten Staaten genau in diesen Krisenjahren eine positive Entwicklung ihrer Arbeitsproduktivität verzeichnen konnten. Da sich die Arbeitsproduktivität nur auf den Einsatzfaktor Arbeit bezieht, werden andere Faktoren, die zur Produktion notwendig sind, vernachlässigt Boden, Umwelt und Kapital.

Die Arbeitsproduktivität sagt grundsätzlich nichts über die tatsächliche Bedeutung des Faktors Arbeit im Produktionsprozess aus. Ein Anstieg der Arbeitsproduktivität könnte sogar durch eine abnehmende Bedeutung des Faktors Arbeit bedingt sein, z. Weiterhin kann eine Zunahme der Arbeitsproduktivität aus der Erhöhung des eingesetzten Kapitals oder einer verbesserten Ausbildung der Arbeitskräfte resultieren. Die allgemeine Formel lautet: Die Varianz entspricht der Verteilung der Werte in der Reihe.

Sie wird als Mittelwert der Quadratabweichungen jeder Zahl von ihrem Mittelwert berechnet. Trendfunktionen illustrieren die Richtung der Änderung von Werten. Trendfunktionen können lokal oder global sein. Sie zeigen eine globale Zusammenfassung des Wertebereichs in einem Diagramm an.

Eine lineare Beziehung, die als gerade Linie mit einer bestimmten Neigung dargestellt wird. Eine geschwungene Linie, die eine exponentielle Beziehung darstellt. Durch andere Trends wird eine lokale Zusammenfassung berechnet, durch die die Werte generalisiert oder geglättet werden. Typen mit lokaler Zusammenfassung. Für jeden Wert in der Reihe wird der Durchschnitt einfach oder gewichtet für eine Teilmenge benachbarter Werte berechnet. Dies ist hilfreich, um Langzeittrends besser von zyklischen Trends zu unterscheiden.

Vergleichbar mit dem gleitenden Durchschnitt, mit der Ausnahme, dass dieser Trend gewichtet ist. Die Werte in der Teilmenge, die näher am berechneten Wert liegen, erhalten also eine stärkere Gewichtung. Eine geglättete Kurve wird auf der Grundlage der Werte in der Reihe generiert, indem eine Spline-Funktion auf die Werte angewendet wird.

Ein weiterer Trend ist der kumulative Trend. Dabei wird die kumulative Menge der Werte dargestellt:. Jeder Wert wird zum vorherigen Wert addiert, um den Grad der Steigerung darzustellen. Die Mehrheit der Funktionstypen wird direkt auf der Grundlage der Datenreihe erstellt. Einige Funktionen erfordern, dass zusätzliche Parameter festgelegt werden.