IHK-Geschäftsstelle Region München

 

Um die Mitte des ersten Jahrhunderts nach Christus bauten römische Soldaten, unter anderem der Legio VI, nahe der Erftmündung in Neuss-Grimlinghausen erstmals ein steinernes Legionslager, das nach seinem Entdecker, dem Archäologen Constantin Koenen, auch als „Koenen-Lager“ bezeichnet wird.

Sie hatten die rechtsradikalen bis faschistischen Parteien wohl auch zu lange unterschätzt. Unternehmen und Schulen im Landkreis Starnberg starten ein neues Dialogforum für den gemeinsamen Austausch. Im Jahr beschloss die Bundesregierung, eine strategische Erdölreserve anzulegen.

Inhaltsverzeichnis

Um die Mitte des ersten Jahrhunderts nach Christus bauten römische Soldaten, unter anderem der Legio VI, nahe der Erftmündung in Neuss-Grimlinghausen erstmals ein steinernes Legionslager, das nach seinem Entdecker, dem Archäologen Constantin Koenen, auch als „Koenen-Lager“ bezeichnet wird.

Vielleicht aus diesem Grund war das Kloster Reepsholt im Gegensatz zu den meisten anderen ostfriesischen Klöstern bereits weit vor der Reformation im Niedergang begriffen. Als Grund wird auch der Einbruch des Jadebusens vermutet, beginnend mit der Julianenflut vom Das kirchliche Leben verlagerte sich auf die jüngere Propsteikirche, das Kloster verwahrloste zunehmend, die Reste wurden abgebrochen.

Horsten, Marx und Etzel wurden erstmals erwähnt, als die dortigen Kapellen der Präpositur des Klosters Reepsholt unterstellt wurden. Jahrhunderts gehörte das Gemeindegebiet zum Gau Östringen.

Der Name Friedeburg leitet sich von der ehemaligen Burg Friedeburg her, die sich südöstlich der heutigen Ortschaft Friedeburg befand. Jahrhundert erhielt der Friedeburger Raum mehrmals wechselnde Herrschaften. In der Folgezeit wurde die Burg Sitz der kleinräumigen, nach der Mitte des Kankena nannte sich ab Häuptling zu Dornum und Friedeburg. Gräfin Theda ergriff daraufhin die Gelegenheit und kaufte Kankena für rheinische Gulden die Herrlichkeit Friedeburg ab.

Die Fehden mit den Oldenburgern dauerten noch bis , als die Streitparteien Frieden schlossen. Im Jahre kam es auf der Friedeburg zu einer Liebesaffäre mit weitreichenden personellen Konsequenzen für das ostfriesische Herrscherhaus und damit auch für die Geschichte der Region in den folgenden Jahrzehnten. Der Drost auf der Friedeburg, Engelmann von Horsten, war ein Liebesverhältnis mit der Grafentochter Almuth eingegangen und hatte diese von Aurich aus auf die Burg entführt; der Historiografie zufolge hatte es sich um eine durchaus einvernehmliche Entführung gehandelt.

Engelmann und Almuth verschanzten sich in der Friedeburg. Nach einem erregten Streitgespräch mit Engelmann folgte Enno dem Drosten in voller Rüstung über den vereisten Burggraben, brach durch die Eisdecke und ertrank.

Durch diesen Unglücksfall folgte der nächstältere Sohn Edzard seinem Bruder in der Herrschaftsfolge nach. Während der Sächsischen Fehde wurde die Friedeburg durch braunschweigische und sächsische Truppen belagert, ohne zunächst eingenommen werden zu können.

September jedoch für Ostfriesland zurück. Besonders die erste Besetzung durch die Truppen des Ernst von Mansfeld bedeutete für die Bevölkerung eine erhebliche Belastung, da der Söldnerhaufen die Einwohner stark bedrängte und plünderte.

Mansfelds Truppen besetzten nicht nur die Friedeburg, sondern hausten auch in der Reepsholter Kirche, die dadurch nochmals schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Jahreszahl gilt dennoch als Gründungsdatum der Kolonie. Nachdem der letzte Graf von Ostfriesland, Carl Edzard , bereits im frühen Lebensalter kinderlos verstorben war, fiel Ostfriesland im Jahr durch eine seit dem Ende des Die Garnison wurde abgezogen. Wie viele andere Moorkolonien, die in den ersten knapp drei Jahrzehnten nach dem Edikt gegründet wurden, herrschte jedoch nach anfänglichen Kultivierungserfolgen bald bittere Not: Die Siedler verlegten sich auf die Moorbrandkultur, bei der das Moor im Frühjahr ausgebrannt und in die noch warme Asche Buchweizensamen eingebracht wurde.

Vor allem Leineweber waren in Etzel, Horsten und Marx mit zusammen 82 Berufsangehörigen stark vertreten. Bis zum Jahr war die Zahl dieser Handwerksbetriebe auf zirka 60 angestiegen. Sie arbeiteten sowohl auf eigene Rechnung als auch für Lohn. Dieses wurde wiederum in das Kaiserreich Frankreich integriert. Allerdings hatten sich die am Wiener Kongress beteiligten Staaten auf den Tausch von Gebieten geeinigt, von dem auch Ostfriesland betroffen war.

Es kam zum Königreich Hannover und blieb es bis zu dessen Auflösung nach dem Deutschen Einigungskrieg. Bereits zu Zeiten der Generalteilung der Gemeinschaftsflächen der örtlichen Bauern in der Mitte des Jahrhunderts hatte der Graf zu Innhausen und Knyphausen weite Flächen nahe Reepsholt erworben, die landschaftlich nur schlecht zu nutzen waren.

Gegen Ende des Die Infrastruktur im Gemeindegebiet wurde besonders ab den er-Jahren deutlich ausgebaut. So entstand ab die steinerne Chaussee von Friedeburg über Reepsholt nach Wittmund, die zuvor noch unbefestigt gewesen war. Dieser Vorschlag war jedoch in der hannoverschen Zeit nicht weiter verfolgt worden. Die Lage beruhigte sich erst nach der Entsendung von in der Region stationierten Truppen der Reichswehr. Bei der Reichstagswahl blieben die liberalen Parteien in Friedeburg wie im gesamten Ostfriesland die führende politische Kraft, wobei das nationalliberale Moment überwog.

Nach der Inflationskrise und dem darauffolgenden wirtschaftlichen Abstieg breiter Bevölkerungskreise, namentlich der Klein- Bauern, gab es besonders in den meisten ostfriesischen Geestdörfern und Moorkolonien einen spürbaren Rechtsruck bei den Wahlen in Ostfriesland im Allgemeinen und im Landkreis Wittmund im Besonderen.

Wie im gesamten Nordwesten Niedersachsens erhielt in der Weimarer Republik die Landvolkbewegung Auftrieb, nachdem sich eine Missernte ereignet und die Bauern zusehends in Existenznöte gebracht hatte. Durch die Konzentration auf Mengen statt auf Qualität waren die Probleme jedoch zum Teil auch hausgemacht. Einen wesentlichen Anteil an diesem Rechtsruck hatte die frühe Bildung von Ortsgruppen des Stahlhelms. Spätestens seit war er im Landkreis Wittmund sehr aktiv. In einzelnen Gemeinden des Landkreises Wittmund war dies aber bereits seit der Reichstagswahl vorgezeichnet: Er wurde später der einzige nationalsozialistische Reichstagsabgeordnete aus dem Kreis Wittmund.

Sie führt neben den ökonomischen Faktoren auch die bereits zuvor vorhandene konservative, antidemokratische Einstellung an. Begünstigt wurde sie durch Einflussnahme der Presse, einzelner Pastoren und Lehrer und führender Verwaltungsbeamter im Kreis. Oppositionelle Parteien wie die SPD spielten lange keine Rolle, was auch an der sozioökonomischen Struktur im industriefernen, kleinbäuerlichen Friedeburger Raum lag.

Sie hatten die rechtsradikalen bis faschistischen Parteien wohl auch zu lange unterschätzt. Nachdem bereits während des Ersten Weltkriegs im Süden des heutigen Gemeindegebietes Moorflächen kultiviert worden waren, kam in den Jahren der Weimarer Republik weitere Siedler dazu.

Zwei Jahre später erhielt die Moorsiedlung , der jüngste der Friedeburger Ortsteile, den Namen Bentstreek nach dem dort häufig vorkommenden Bentgras. Juden waren von Drangsalierungen nur deswegen kaum betroffen, weil es im Gemeindegebiet kaum jüdisches Leben gab. Dieses konzentrierte sich in Esens, Wittmund und im heute nicht mehr zum Landkreis Wittmund gehörenden Neustadtgödens.

Die Bauern im Gemeindegebiet wurden im Reichsnährstand gleichgeschaltet. In den Moorkolonien kam hinzu, dass die landwirtschaftlichen Grundstücke oft zu klein waren, um eine Vollbauernstelle darzustellen. Obwohl es viele richterliche Urteile zugunsten der klagenden Kleinbauern gab, blieb der Anteil der Erbhofbauern in der Region dennoch über dem Reichsdurchschnitt. Ende der er-Jahre wurde von der Luftwaffe der Einsatzflughafen Marx etwa drei Kilometer westlich des Ortes angelegt.

Für das Jahr sind die ersten Maschinen dokumentiert. Sie warfen unter anderem Seeminen in britischen Küstengewässern ab. Mit Fortschreiten des Krieges und angesichts des zunehmenden Luftkriegs wurden vermehrt Abfangjäger in Marx stationiert. Während des Zweiten Weltkriegs bestanden im Gemeindegebiet verschiedene Kriegsgefangenenlager und Zwangsarbeitslager für holländische Zivilgefangene.

Die Inhaftierten wurden vornehmlich in der Landwirtschaft und zur Moorkultivierung, eingesetzt. April erschoss der Unteroffizier S. Das Gemeindegebiet wurde im Krieg kaum in Mitleidenschaft gezogen, bei der Kapitulation der deutschen Wehrmacht standen kanadische und polnische Truppen im Zentrum Ostfrieslands.

Nach der Kapitulation hatte infolge der Internierung der Soldaten und der Anwesenheit von Displaced Persons der Landkreis Wittmund die höchste jemals verzeichnete Bewohnerzahl. Im Friedeburger Gemeindegebiet wurde zudem eine Vielzahl von Flüchtlingen aus den ehemaligen Ostgebieten des Deutschen Reiches aufgenommen und auf die Dörfer verteilt.

Ein solches bestand auch auf dem früheren Einsatzflughafen in Marx. Die Gemeinde Friedeburg gehörte zu denjenigen in Ostfriesland, die im regionsinternen Vergleich überdurchschnittlich viele Vertriebene aufnahmen, wobei es innerhalb des heutigen Gemeindegebietes auch klare Unterschiede gab. Neben dem Hauptort Friedeburg waren es — wie auch in anderen Landkreisen Ostfrieslands — vor allem die als fruchtbar geltenden Marschgemeinden, in denen viele Ostflüchtlinge lebten.

Die Bedeutung der Landwirtschaft als Beschäftigungsgrundlage nahm nach dem Zweiten Weltkrieg durch ständig zunehmende Mechanisierung deutlich ab. Entsprechend verlagerte sich der Anteil der Beschäftigten im Gemeindegebiet vom primären zum sekundären und tertiären Sektor.

Die Zahl der Auspendler stieg deutlich, wie ebenfalls am Beispiel Etzels belegt werden kann: In diesem Werk kamen Arbeitnehmer aus fast allen Dörfern des Kreisgebiets, vor allem aus dem östlichen und südlichen Teil, also besonders auch aus dem Friedeburger Raum.

Ein Zweigwerk bestand in Wiesmoor. Im Jahr beschloss die Bundesregierung, eine strategische Erdölreserve anzulegen. Als einer der Speicherplätze wurde der Friedeburger Ortsteil Etzel bestimmt. Seitdem lagert dort ein wesentlicher Teil der deutschen Öl- und später auch Gasreserven. Im Zuge der Gemeindegebietsreform vom Nach einer Verfassungsklage hob der Niedersächsische Staatsgerichtshof in Bückeburg den Zusammenschluss wieder auf, mit Wirkung vom 1. Januar wurde der Landkreis Wittmund erneut gebildet.

Nach der Gemeindereform wurde besonders im Hauptort Friedeburg die Infrastruktur ausgebaut. Es entstand das Schulzentrum für die Gemeinde. Die Zunahme der Einwohnerzahl seit dem Ende des Jahrhunderts ist auf mehrere Ursachen zurückzuführen; eine davon war die Verbesserung der medizinischen Versorgung.

In der ersten Hälfte des Jahrhunderts kam es infolge Übervölkerung zu steigender Aus- und Abwanderung in umliegende Gegenden wie das Oldenburger Land, Städte wie Emden und später Wilhelmshaven, vor allem aber nach Amerika. Die Februarflut sowie Missernten in den er-Jahren verstärkten die Abwanderung. Die Einwohnerzahl erholte sich von den Folgen erst um die Wende zum Nach einem gemächlichen aber stetigen Anstieg zwischen etwa und erhöhte sich die Einwohnerzahl nach dem Zweiten Weltkrieg sehr deutlich durch die Aufnahme von Flüchtlingen aus den deutschen Ostgebieten.

Bis etwa stieg sie noch weiter an, dann machte sich allerdings akuter Arbeitsplatzmangel bemerkbar, der zu einer Abwanderung vieler Flüchtlinge in prosperierendere Regionen Deutschlands führte. Seit den er-Jahren stieg die Zahl der Einwohner kontinuierlich auf heute etwas mehr als Entsprechend gehören zwei von fünf direkt gewählten ostfriesischen Landtagsabgeordneten der CDU an, die anderen drei sind Sozialdemokraten.

Friedeburg wird vom Christdemokraten Hermann Dinkla in Hannover vertreten. Dies ist die festgelegte Anzahl für eine Gemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen Die aktuelle Amtszeit begann am 1. November und endet am Die letzte Kommunalwahl vom September ergab das folgende Ergebnis: Für örtliche Belange gibt es Ortsvorsteher als Ansprechpartner für die Bürger. Sie werden vom Gemeinderat für die jeweilige Wahlperiode bestimmt.

Bei den letzten Bürgermeisterwahlen am Mai wurde der parteilose Kandidat Helfried Goetz ohne Gegenkandidaten zum hauptamtlichen Bürgermeister gewählt. November an und löste die seit amtierende Bürgermeisterin Karin Emmelmann ab, die nicht noch mal kandidierte.

Zur Landtagswahl in Niedersachsen traten dort 15 Parteien an. Davon haben sechs Parteien Direktkandidaten aufgestellt. Friedeburg gehört zum Bundestagswahlkreis Friesland — Wilhelmshaven. Die Gemeinde Friedeburg sah sich seit zwischenzeitlich mit einer schwierigen Haushaltslage konfrontiert, nachdem in den vorangegangenen Jahren noch gute Gewerbesteuereinnahmen erzielt worden waren.

Diese brachen als Spätfolge der Wirtschafts- und Finanzkrise ein: Sie gingen um Für kalkuliert die Gemeinde mit Gewerbesteuereinnahmen von 10,1 Millionen Euro. Die Hauptsatzung der Gemeinde Friedeburg [56] enthält folgende Beschreibung: Im offenen silbernen Tor ein schwarzer, rotbewehrter Doppeladler. Die Flagge der Gemeinde Friedeburg zeigt: Die Partnerschaftsurkunde wurde am Das Christentum hielt im Gemeindegebiet bereits früh Einzug. Aus diesem ging später die Kirchengemeinde Reepsholt hervor, die seit dem Jahrhundert über ein eigenes Gotteshaus verfügt.

In Horsten hatte der heutige Kirchbau zwei Vorgängerkirchen aus Holz, deren Ursprünge auf die Zeit vor der ersten Jahrtausendwende zurückgehen. Die Reformation hielt in den er Jahren Einzug in die Gemeinden. Heute ist Friedeburg, wie der gesamte Landkreis Wittmund und der Ostteil Ostfrieslands, überwiegend lutherisch geprägt.

In 28 Kirchen- und zwei Kapellengemeinden im Kirchenkreis Harlingerland gibt es Im Gemeindegebiet gibt es die fünf lutherischen Kirchengemeinden in Marx, Horsten, Etzel, Friedeburg sowie in Reepsholt mit der angeschlossenen Kapellengemeinde Wiesede. Die Friedeburger Gemeinde ist die jüngste von ihnen.

Sie löste sich von der Muttergemeinde in Reepsholt ab. Eine römisch-katholische Kirchengemeinde gibt es in Friedeburg nicht. Die Katholiken gehören zur Gemeinde St. Seit dem Zuzug von sogenannten Gastarbeitern und Flüchtlingen, vor allem im Zusammenhang mit dem Jugoslawien-Konflikt , gibt es Muslime in der Gemeinde, die jedoch nicht über ein eigenes Gotteshaus verfügen. Die nächstgelegenen Moscheen befinden sich in Oldenburg und Wilhelmshaven.

Jahrhunderts als einschiffiger Apsissaal erbaut. Sie ist eine der ältesten und am besten erhaltenen Granitquaderkirchen Ostfrieslands. Im Grabkeller sind acht Mitglieder der Familie von Capelle aus dem Jahrhunderts hat einen ähnlichen Grundriss mit Apsis, ist aber aus Backsteinen auf einem Granitquadersockel errichtet. Die Einrichtungsgegenstände der Horstener Kirche stammen aus dem Barock.

Jahrhunderts zeigt die Abendmahls-, das obere die Kreuzigungsszene. Die Kanzel wird auf datiert, die Kniebänke auf , die beiden Priechen neben der Apsis auf und der Kronleuchter aus Messing auf Wie in Marx ist der Innenraum von einer flachen Holzbalkendecke abgeschlossen. Die bis von Samuel Schröder aus Jever geschaffene Orgel ist die einzige erhaltene dieses Orgelbauers. Sieben bis acht Register sind noch in originalem Zustand. Östlich der Kirche steht der geschlossene Glockenturm aus dem Der Innenraum wird von einem aufwändig gestalteten Altar retabel beherrscht, der bis zur flachen Holzbalkendecke reicht und möglicherweise auf Hinrich Cröpelin zurückgeht um bis Geburt, Abendmahl, Kreuzigung und Auferstehung.

Wohl vom selben Künstler stammt die Kanzel mit den vier Evangelisten in den Feldern. Jahrhundert als einschiffige Saalkirche auf kreuzförmigem Grundriss mit polygonalem Chorabschluss an der Stelle eines älteren Vorgängerbaus errichtet. Über dem Granitsockel wurde der Backsteinbau aufgeführt. Jahrhunderts erfolgte der Anbau des Westturms, der bei der Belagerung des Ortes zum Einsturz gebracht wurde und dessen Ruine ein bekanntes Wahrzeichen ist.

Ältester Einrichtungsgegenstand ist ein Weihwasserbecken aus Granit, das der Überlieferung nach von Bischof Willehad im 8. Jahrhundert geweiht wurde und vorher in der Abickhafer Kapelle stand. Neben diesen vier aus romanischer Zeit befinden sich in Friedeburg zwei Kirchen aus dem In Wiesede erwarb die Kirchengemeinde Reepsholt in den er Jahren das Schulgebäude von und baute es zu einer Kapelle um.

Das Gebäude stammt von und ist das jüngste Gotteshaus im Kirchenkreis Harlingerland. Nach der Zerstörung der Burg im Jahre wurde auf dem Rest eines ehemaligen Wehrturmes eine Holländerwindmühle errichtet. Die Gemeinde Friedeburg errichtete auf dem Rest des Mühlenstumpfs eine Aussichtsplattform, von der das ehemalige Burggelände betrachtet werden kann.

Von einstmals sieben Windmühlen ist im Gemeindegebiet nur die in Horsten übriggeblieben. Auf Bombentreffer im Jahre folgte ein Sturmschaden Vier Jahre später mussten die Flügel abgenommen werden. Mit öffentlichen Geldern und Spenden wurde die Mühle restauriert, so dass sie wieder für den Mahlbetrieb zur Verfügung steht.

Fast ein Drittel der seit Jahresbeginn im Landkreis gemeldeten Ausbildungsangebote war zuletzt noch unbesetzt. Für die über freien Plätze gab es allerdings nur rund unversorgte Bewerber, wie aus der Statistik der Arbeitsagentur hervorgeht. Fast die Hälfte der seit Jahresbeginn im Landkreis gemeldeten Ausbildungsangebote war zuletzt noch unbesetzt. Für die über freien Plätze gab es allerdings nur knapp unversorgte Bewerber, wie aus der Statistik der Arbeitsagentur hervorgeht. Ein Drittel der seit Jahresbeginn im Landkreis gemeldeten Ausbildungsangebote war zuletzt noch unbesetzt.

Rund vierzig Prozent der seit Jahresbeginn im Landkreis gemeldeten Ausbildungsangebote waren zuletzt noch unbesetzt. Für die freien Plätze gab es allerdings nur rund unversorgte Bewerber, wie aus der Statistik der Arbeitsagentur hervorgeht. Die boomende Wirtschaft sorgt bei den Gemeinden im Landkreis Ebersberg für wachsende Gewerbesteuereinnahmen.

Mit 36,3 Prozent entfällt über ein Drittel aller kommunalen Steuereinnahmen auf die Gewerbesteuer. Die boomende Wirtschaft sorgt bei den Gemeinden im Landkreis Dachau für wachsende Gewerbesteuereinnahmen.

Mit fast 36 Prozent entfällt über ein Drittel aller kommunalen Steuereinnahmen auf die Gewerbesteuer. Insgesamt kassierten die Kommunen über 86 Millionen Euro, ein kleines Plus von 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Wenig Veränderung gab es ebenso bei der Höhe der Hebesätze: Die boomende Wirtschaft sorgt bei den Gemeinden im Landkreis Freising für wachsende Gewerbesteuereinnahmen. Mit 51,3 Prozent entfällt die Hälfte aller kommunalen Steuereinnahmen auf die Gewerbesteuer.

Die boomende Wirtschaft sorgt bei den Gemeinden im Landkreis München für wachsende Gewerbesteuereinnahmen. Im Vergleich zu sind diese Einkünfte sogar um 97,5 Prozent angestiegen. Mit 86,2 Prozent macht die Gewerbesteuer den Löwenanteil aller kommunalen Steuereinnahmen im Landkreis aus. Die boomende Wirtschaft sorgt bei den Gemeinden im Landkreis Starnberg für wachsende Gewerbesteuereinnahmen.

Mit 48,3 Prozent entfällt fast die Hälfte aller kommunalen Steuereinnahmen auf die Gewerbesteuer. Die boomende Wirtschaft sorgt bei den Gemeinden im Landkreis Fürstenfeldbruck für wachsende Gewerbesteuereinnahmen.

Insgesamt kassierten die Kommunen über Millionen Euro, ein sattes Plus von 41,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit der Finanzierungsvereinbarung zwischen dem Freistaat und der Stadt Erding für eine untertunnelte Teilstrecke nimmt der Erdinger Ringschluss eine weitere Hürde in Richtung Realisierung.

Bis voraussichtlich soll mit diesem Projekt die direkte Schienenanbindung des Flughafens an Erding erfolgen. Eberhard Sasse teilgenommen hat.

Die Unternehmer nutzten die Chance ausgiebig, ihre wirtschaftspolitischen Forderungen deutlich zu machen. Ein wiederkehrendes Thema waren die zunehmenden Bürokratielasten und zu starre Regularien für die Wirtschaft.

Die Industriebetriebe im Landkreis München erzielten im vergangenen Jahr 67,8 Prozent ihrer Umsätze im Ausland — so viel wie in keinem anderen oberbayerischen Landkreis. Wie aus den Zahlen des Bayerischen Landesamtes für Statistik hervorgeht, lag der Exportanteil im verarbeitenden Gewerbe bei 38,4 Prozent und ist somit gegenüber dem Vorjahr nahezu identisch geblieben.

In vielen Kommunen des Landkreises organisieren sich die Unternehmen in eigenen lokalen Verbänden. Die Zufriedenheit der Betriebe im Landkreis Ebersberg mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen bleibt weiterhin hoch.

Wie können Geflüchtete erfolgreich über die Wirtschaft integriert werden? Die Zufriedenheit der Betriebe im Landkreis Fürstenfeldbruck mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat zugenommen. Oberbayernweit liegt die Gesamtnote bei durchschnittlich 2,0.

Die Zufriedenheit der Betriebe im Landkreis Starnberg mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat zugenommen. Die Betriebe im Landkreis Freising sind mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zufrieden. In der aktuellen Umfrage der IHK für München und Oberbayern verteidigt der Standort die Gesamtnote 2,0 von und liegt somit gleichauf mit dem oberbayerischen Durchschnitt.

Die Betriebe im Landkreis Erding sind mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zufrieden. Die Zufriedenheit der Betriebe im Landkreis München mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat leicht zugenommen.

Mit rund angemeldeten Teilnehmern war auch die zweite Ausgabe des Ebersberger Wirtschaftsempfangs ein voller Erfolg. Die Zufriedenheit der Betriebe im Landkreis Dachau mit den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat zugenommen.

In der Befragung von lag die Endnote für den Landkreis bei 2,1. Die Wirtschaft in der Region München befindet sich weiterhin in exzellenter Verfassung.

Es ist damit die zweite Einrichtung im Landkreis Ebersberg mit dieser Auszeichnung. Anlass war ein eigenes Projekt, bei dem die fast 50 Kinder zwischen drei und sechs Jahren ein eigenes Gemüsefeld betreut haben. Zusammen gehören die 29 Gemeinden des Landkreises München zu den wirtschaftlich stärksten Regionen Deutschlands. Zum elften Mal wird heuer der Wirtschaftspreis im Landkreis Starnberg vergeben. Mit ihren einzigartigen Taschenkreationen hat Katja Hochwimmer die Jury überzeugt und den ersten Platz belegt.

Roberto Giulio Mischke, gebürtiger Italiener, erhielt seine Ausbildung als Tourismuskaufmann anerkannt. Borislav Dimitrov Galchev, gebürtiger Bulgare, erhielt seine Ausbildung als Industriemechaniker anerkannt. Sylva Schlosser, gebürtige Tschechin, erhielt ihre Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement anerkannt. April wieder die Messe für Jungunternehmer. Welchen Beitrag kann die Wirtschaft leisten, um das Angebot an bezahlbaren Wohnraum im Landkreis zu verbessern?

Vor allem der betriebliche Wohnbau wurde ausführlich diskutiert. Papier schöpfen, möglichst müllfrei einkaufen und das Prinzip Mülltrennung kennenlernen: Diese und andere Aktionen haben die 82 Kinder zwischen drei und sechs Jahren im Moosburger Drei-Rosen-Kindergarten bereits durchgeführt.

Es gibt wieder mehr Azubis im Landkreis. Der Landkreis verzeichnet weniger Ausbildungsverträge. Der Landkreis Erding verzeichnet weniger Ausbildungsverträge. Der Landkreis München verzeichnet weniger Ausbildungsverträge. Beim Breitband-Ausbau im Landkreis gibt es noch viel zu tun. Zu diesem Anlass wurde das neue Jobportal des Landratsamtes vorgestellt, auf dem derzeit fast Im Landkreis München gibt es somit 26 Einrichtungen mit dieser Auszeichnung. Wie beurteilen die Unternehmen den Landkreis als Wirtschaftsstandort?

Januar stichprobenartig rund 2. Januar stichprobenartig fast 2. Wie beurteilen die Unternehmen die Region als Wirtschaftsstandort? Januar stichprobenartig rund 4. Im Bundestag wurde heute der Bundesverkehrswegeplan verabschiedet. Mit dem Ausbau der A96 zwischen Wörthsee und Oberpfaffen-hofen sowie dem Entlastungstunnel durch Starnberg sind auch zwei wichtige Projekte für den Landkreis berücksichtigt worden.

Den Landkreis München betreffen unter anderem mehrere Autobahnprojekte. Wesentlich für den Landkreis Fürstenfeldbruck ist die Berücksichtigung der B Zwei wichtige Projekte für den Landkreis wurden dabei berücksichtigt. Infrastruktur und Verkehr, Standortentwicklung, Arbeit und Bildung: Vorsitzender Christoph Leicher ist sehr zuversichtlich: Nach dem starken Jahresbeginn gehen die Unternehmen in der Region München auch in guter Verfassung in den Jahresendspurt.

Verkehr und Infrastruktur, Standortentwicklung, Arbeit und Ausbildung: Standortentwicklung, Verkehr und Infrastruktur, Ausbildung und Integration: Vorsitzender Michael Steinbauer schaut zuversichtlich auf die kommenden fünf Jahre: Mit diesem frischen Wind wollen wir die Interessen für die Wirtschaft im Landkreis angehen.

Das sind lediglich drei der Ausbildungsberufe, in denen die besten Azubis aus dem Landkreis Starnberg nach ihrer Ausbildung arbeiten. Servicekaufleute im Luftverkehr, Bürokaufleute oder Industriemechaniker: Das sind drei der Ausbildungsberufe, in denen die besten Azubis aus den beiden Landkreis Erding und Freising nach ihrer Ausbildung arbeiten. Über junge Erwachsene aus den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck haben im vergangenen Ausbildungsjahr ihre Lehre erfolgreich abgeschlossen.

Verantwortung, Engagement und Durchhaltevermögen — das zeichnet den Unternehmer Siegfried Eisenschmid sen. Verantwortung, Engagement und Durchhaltevermögen — das zeichnet Stephan J. Reinhold bekleidet seit IHK-Ehrenämter.

Mit diesem frischen Wind in den Segeln wollen wir für die Wirtschaft im Landkreis wieder viel bewegen. Unter ihnen sind auch fünf Absolventen aus dem Landkreis Freising. Unter ihnen sind auch vier Absolventen aus dem Landkreis München. Unter ihnen ist auch eine Absolventin aus dem Landkreis Erding. Unter ihnen ist auch ein Absolvent aus Ebersberg. Zum Ausbau des Gewerbegebietes Clemensänger in Freising soll der bestehende Bebauungsplan geändert werden.

In einem Bürgerentscheid können die Freisinger Bürgerinnen und Bürger am 9. Oktober über den Beschluss zur Änderung des Bebauungsplans abstimmen.

Kurz vor Beginn des Ausbildungsjahrs am 1. September sind noch Lehrstellen frei. Damit erreicht die Bewerberlücke in diesem Jahr einen neuen Höchstwert. Damit setzt sich die Bewerberlücke auch in diesem Jahr wieder fort. Die Betriebe in der Region beschäftigen 1. Von diesen Ausbildungsverträgen in Industrie, Handel und Dienstleistungen wurden seit Beginn des Jahres geschlossen. Der Tourismus in der bayerischen Landeshauptstadt ist weiter auf Erfolgskurs.

Der Tourismus in der Region ist auf Erfolgskurs. München von der Gärtnerei Nele Köstler, ebenfalls in Grafing b. Bereits zwei Monate vor Beginn des Ausbildungsjahrs ist absehbar, dass in den Unternehmen im Landkreis mehr als 20 Lehrstellen unbesetzt bleiben. Momentan sind im Landkreis noch Lehrstellen frei. Gleichzeitig gibt es aber nur unversorgte Bewerber, wie aus der Statistik der Arbeitsagentur hervorgeht.

Ab sofort sind alle Ab sofort sind die Firmensitze aller Zwei Monate vor Beginn des Ausbildungsjahrs ist absehbar, dass in den Unternehmen im Landkreis mehr als Lehrstellen unbesetzt bleiben. Momentan sind noch Lehrstellen frei. Bereits zwei Monate vor Beginn des Ausbildungsjahrs ist absehbar, dass in den Unternehmen im Landkreis mehr als Lehrstellen unbesetzt bleiben. Gleichzeitig gib es aber nur unversorgte Bewerber, wie aus der Statistik der Arbeitsagentur hervorgeht. Der gebürtige Münchner war der einzige Kandidat für das Amt und wurde einstimmig gewählt.

Er wurde einstimmig an die Spitze des regionalen Parlaments der Wirtschaft gewählt. Im Jahr übernahm er dessen Vorsitz. Der jährige Unternehmer wurde einstimmig an die Spitze des regionalen Parlaments der Wirtschaft gewählt.

An die Spitze des Regionalausschusses wählte die 17köpfige regionale Wirtschaftsvertretung Peter Fink. Die Wirtschaft im Landkreis Ebersberg läuft derzeit rund: Damit liegt der Landkreis über dem oberbayerischen Schnitt. Es sollten nun zügig alle Varianten und Kombinationen geprüft werden, um eine optimale Lösung zu finden. Fürstenfeldbruck — Im Landkreis Fürstenfeldbruck absolvieren wieder mehr Jugendliche eine Ausbildung: Ihr Kontakt zur IHK. Informations- und Servicezentrum Suche Alles für Kontakt.

IHK in der Region. Leiterin der Geschäftsstelle Region München. Betriebe im Landkreis müssen Digitalisierung in die Hand nehmen Die kleinen und mittelständischen Betriebe im Landkreis München müssen die Digitalisierung selbstständig in die Hand nehmen und nicht auf die lange Bank schieben. Das schnelle Internet kommt zu langsam Der Ausbau des schnellen Internets in den beiden Landkreis Erding und Freising kommt zwar voran, sorgt aber in der Wirtschaft für Ernüchterung.

Ein Frühstück für die Besten Im vergangenen Jahr haben insgesamt 1. Pressemitteilung Smart Mobility-Projekt in Kirchheim: Mehr Schwung für die Elektromobilität im Landkreis München Der Start in die Elektromobilität ist bereits mit überschaubarem finanziellem und technischem Aufwand möglich.

Pressemitteilung Wirtschaft und Landtagskandidaten im Gespräch Mobilität, schnelles Internet und bezahlbarer Wohnraum: Pressemitteilung Wirtschaft und Schulen starten neues Dialogforum Unternehmen und Schulen im Landkreis Starnberg starten ein neues Dialogforum für den gemeinsamen Austausch.

Mehr Neugründungen, deutlich weniger Betriebsübernahmen Die Gründungsdynamik im Landkreis hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht verändert. Unternehmen können nominiert werden In diesem Jahr wird der Wirtschaftspreis erstmalig an drei Ausbildungsbetriebe in der Region verliehen.

Pressemitteilung Wirtschaft im Landkreis Dachau will Zuzug von ausländischen Fachkräften erleichtern Ausländer werden zu einer immer wichtigeren Stütze für den Arbeitsmarkt im Landkreis Dachau.

Pressemitteilung Mehr Ausländer im Landkreis Fürstenfeldbruck beschäftigt Ausländer werden zu einer immer wichtigeren Stütze für den Arbeitsmarkt im Landkreis Fürstenfeldbruck. Pressemitteilung Wirtschaft im Landkreis Freising will Zuzug von ausländischen Fachkräften erleichtern Ausländer werden zu einer immer wichtigeren Stütze für den Arbeitsmarkt im Landkreis Freising. Pressemitteilung Wirtschaft im Landkreis Ebersberg will Zuzug von ausländischen Fachkräften erleichtern Ausländer werden zu einer immer wichtigeren Stütze für den Arbeitsmarkt im Landkreis Ebersberg.

Pressemitteilung Navigationshilfe für die Firmenübergabe im Landkreis München Immer mehr Unternehmen im Landkreis stehen vor einem Generationenwechsel. Pressemitteilung Navigationshilfe für die Firmenübergabe im Landkreis Fürstenfeldbruck Immer mehr Unternehmen im Landkreis stehen vor einem Generationenwechsel. Pressemitteilung Navigationshilfe für die Firmenübergabe im Landkreis Starnberg Immer mehr Unternehmen im Landkreis stehen vor einem Generationenwechsel.

Pressemitteilung Fürstenfeldbrucker Azubis legen ihre Abschlussprüfung ab Am Pressemitteilung Standort Fürstenfeldbruck kommt beim Mittelstand sehr gut an Was bewegt die Unternehmen im Landkreis? Pressemitteilung Wirtschaft und Schulen im Landkreis besser vernetzen Auszubildende dürfen im Landkreis München nicht noch weiter zu Mangelware werden.